Deontay Wilder (l.) und Dominic Breazeale kämpfen um den WBC-Titel
Deontay Wilder (l.) und Dominic Breazeale kämpfen um den WBC-Titel © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

In der Nacht von Samstag auf Sonntag kämpfen Deontay Wilder und Dominic Breazeale um den WBC-Titel im Schwergewicht. Es ist ein Kampf zwischen Feinden.

Anzeige

Der amtierende Schwergewichts-Champion Deontay Wilder will seinen Titel in der Nacht verteidigen (Boxen: Deontay Wilder - Dominic Breazeale, Sonntag ab 3 Uhr bei DAZN). Der Kampf findet im Barclays Center in Brooklyn/New York statt.

Sein Herausforderer heißt Dominic Breazeale - der US-Amerikaner steigt mit einer beeindruckenden K.O:-Statistik in den Ring: In seinen bislang 20 Kämpfen schickte er seine Gegner 18-mal zu Boden. Seine einzige Niederlage musste er 2016 gegen Anthony Joshua einstecken.

Anzeige

Wilder holte sich den WBC-Titel im Jahr 2015 und gab ihn seitdem nicht mehr ab. "The Bronze Bomber" ist in bisher 40 Kämpfen noch immer ungeschlagen.

Ziemlich beste Feinde

Die beiden Boxer gelten seit einer Auseinandersetzung in einer Hotel-Lobby als Feinde. In ihren Statements wird das auch deutlich. Herausforderer Breazeale kündigte an, Wilder "so zu verprügeln, dass er seine Handschuhe nie wieder anziehen wird".

Meistgelesene Artikel
  • Fußball / Bundesliga
    1
    Fußball / Bundesliga
    Hoeneß schwärmt von Pavard
  • Int. Fußball / Premier League
    2
    Int. Fußball / Premier League
    City-Star: Guardiola ist "erschöpfend"
  • US Sport / NFL
    3
    US Sport / NFL
    Brown entlassen - so geht es weiter
  • Int. Fußball / Serie A
    4
    Int. Fußball / Serie A
    CR7-Effekt? Juve vermeldet Minus
  • Motorsport / Formel 1
    5
    Motorsport / Formel 1
    Hamilton kassiert Strafe

Wilder konterte noch rabiater: "Breazeales Leben steht in diesem Kampf auf dem Spiel, ich meine das wirklich so. Ich versuche immer noch, eine Leiche in meinen Kampfrekord zu kriegen. Wir mögen uns nicht. Das hier ist der einzige Sport, in dem du einen Mann töten kannst und noch dafür bezahlt wirst."

Wilder wollte Rematch gegen Fury

Der amtierende WBC-Champion brannte nach dem Unentschieden gegen Tyson Fury sofort auf ein Rematch. Doch das kam nicht zustande, deshalb heißt der Gegner nun Breazeale.

DAZN gratis testen und Kampfsport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Die beiden Boxer sind exakt gleich groß (2,01m) und gleich alt (33). Trotzdem geht Wilder als Favorit in den Kampf.

So können Sie den Titel-Fight zwischen Wilder und Breazeale LIVE verfolgen:

TV: -

Stream: DAZN