Florian Munteanu spielt in Creed 2 den Sohn von Ivan Drago
Florian Munteanu (M.) spielt in Creed 2 den Sohn von Ivan Drago © Warner Bros./dpa Picture Alliance
Lesedauer: 4 Minuten

Ismaning - Für Florian Munteanu ist der Traum von Hollywood wahr geworden. In Sylvester Stallones Creed 2 spielt er Ivan Dragos Sohn. Jetzt soll es in der Traumfabrik weitergehen.

Anzeige

Florian Munteanu hat es geschafft.

Ihm ist der Sprung über den großen Teich gelungen, wo er seine erste große Rolle in Hollywood ergattert hat. In Sylvester Stallones Film "Creed II" spielt der Schwergewichtsboxer den Sohn von Ivan Drago (Dolph Lundgren), dem großen Widersacher Rockys in "Rocky IV – Der Kampf des Jahrhunderts".

Anzeige

Von Bogen nach Hollywood

Munteanu wuchs in Bogen, in Niederbayern, auf und verließ seine Heimat, um an der LMU in München Sport- und Event-Management zu studieren. Aber neben dem Studium war der Boxsport schon immer seine große Leidenschaft.

Unter dem Kampfnamen "Big Nasty" stieg der heute 28-Jährige regelmäßig im Schwergewicht in den Ring. Und niemand Geringeres als Sylvester Stallone wurde wegen dieser Leidenschaft auf Munteanu aufmerksam.

Meistgelesene Artikel
  • Wie geht es weiter? Die Zukunft von Niko Kovac (l.) und James Rodríguez beim FC Bayern ist weiter offen
    1
    Fußball / Bundesliga
    Kovacs Rolle im James-Poker
  • FC Bayern Muenchen v SV Werder Bremen - Bundesliga
    2
    Fußball / Bundesliga
    Kohfeldt: FCB hat unheimliche Macht
  • Hans-Joachim Watzke (l.) wollen im kommenden Jahr den FC Bayern angreifen
    3
    Fussball / Bundesliga
    Der Großangriff des BVB
  • Eishockey-WM: Markus Eisenschmid hofft auf zweite NHL-Chance nach WM
    4
    Eishockey-WM: GER-CZE LIVE auf SPORT1
    WM-Held hofft auf 2. NHL-Chance
  • bundesliga match KFC Uerdingen 05 v FC Bayern Munich
    5
    Fussball / Bundesliga
    Flick beim FC Bayern gehandelt

"Wenn der Junge schauspielern kann..."

"Die Casting Agency hat damals nach einem osteuropäischen Schwergewichtler gesucht. Stallone hat mich dann irgendwann über Trainingsvideos im Internet gefunden. Danach hat er gesagt, wenn der Junge jetzt noch schauspielern und englisch sprechen kann, dann ist er genau unser Mann", beschreibt der Deutsch-Rumäne exklusiv im SPORT1-Interview, wie Stallone auf ihn aufmerksam wurde.

Stallone war derart von Munteanu überzeugt, dass er ihn unbedingt für diese Rolle haben wollte. "Zwei Tage bevor ich meinen ersten Drehtag hatte, hat er mich zur Seite genommen und gesagt: 'Junge, ich habe meinen Namen für dich aufs Spiel gesetzt. Du musst es jetzt bringen. Enttäusch mich nicht!'"

Für den Jungen aus Niederbayern waren diese Worte unbezahlbar. "Das war natürlich ein besonderer Moment. Du siehst ihm in die Augen und weißt, dass das jetzt grade wirklich passiert. Du musst alles geben", so Munteanu zu SPORT1.

Karriere in Hollywood

Mit dem Film ist für den Schwergewichtsboxer ein Traum in Erfüllung gegangen. Aber dabei soll es nicht bleiben. Munteanu ist nach Hollywood gekommen, um zu bleiben.

"Da habe ich jetzt einmal einen Fuß reingesetzt und meine Leistung wurde eigentlich nur gelobt, worüber ich sehr glücklich bin. Aber ich habe natürlich auch sehr hart dafür gearbeitet. Aber jetzt habe ich einen Fuß in der Szene drin und jetzt setze ich den zweiten nach und gebe Vollgas", gab er einen kleinen Ausblick. Munteanu hat auch schon konkrete Projekte in Planung.

Mit dem SPORT1 Messenger keine News mehr verpassen – Hier anmelden |ANZEIGE

"Das nächste Filmprojekt starten wir jetzt im Frühling. Danach freue ich mich dann auf sehr, sehr interessante Projekte. Ich darf natürlich noch nichts verraten, aber der Weg geht so weiter."

Hoffnung auf Feigenbutz und Kabayel

Aber bei aller Euphorie über seinen Erfolg in der Traumfabrik hat er seine Wurzeln nicht vergessen. Boxen wird immer seine erste Liebe bleiben, wie er betont. Daher verfolgt er auch die deutsche Boxszene, auch wenn es zuletzt etwas schwieriger wurde.

Er traut einigen deutschen Boxern etwas zu. "Von Feigenbutz habe ich letztens den Kampf gesehen. Ich war beeindruckt. Er hat auch Canelo, den aktuellen Champion, herausgefordert. Aber ich denke, er sollte noch einen Kampf machen, bevor er sich an den Fisch heranwagt."

Neben Feigenbutz hat es ihm auch Agit Kabayel, aktueller Europameister im Schwergewicht, angetan. "Der (Kabayel, Anm.d.Red.) hat mich auch sehr beeindruckt in seinem Kampf gegen Chisora (Dereck Chisora, Anm.d.Red.). Der könnte vielleicht auch mal oben an den Top-5 schnuppern."

Boxen ist die erste Liebe

Auch in seiner Zukunftsplanung spielt das Boxen eine große Rolle. "Was wichtig für den deutschen Boxsport ist, sind Partner wie SPORT1. Ohne die Medienlandschaft geht halt nichts. Fußball ist hier nach wie vor das große Thema. Aber gerade in einem Einzelsport ist es sehr schwer."

Doch er kann mit seiner Geschichte ein Vorbild für junge Boxer in Deutschland sein. "Letztendlich ist alles mögliches. Ich stehe jetzt auch hier. Ich bin in einem Dorf groß geworden und habe jetzt in einem Hollywood-Blockbuster mitgespielt."

Er möchte dem Boxen einiges zurückgeben. "Ich bin mit dem Boxsport weiter verbunden und es ist meine erste große Liebe. Vielleicht kann man in der Zukunft ein Modell aufbauen, dass ich irgendwas großziehe, um den Nachwuchssport besser zu fördern."

Doch bevor ihn die deutsche Boxszene zurückbekommt, wird es wohl noch einige Zeit dauern. Denn mit dem Erfolg von "Creed II" wird die Nachfrage nach Munteanu weiter steigen.