Boxen: Tyron Zeuge und Jack Culcay siegen durch K.o. in Potsdam
Tyron Zeuge feiert einen K.o.-Sieg gegen Cheikh Dioum © Getty Images

Tyron Zeuge hat im ersten Kampf nach dem Verlust des WM-Titels durch K.o. gewonnen. Auch Jack Culcay siegt und steigt zum Pflichtherausforderer auf.

von

Die Ex-Boxweltmeister Tyron Zeuge und Jack Culcay sind wieder auf dem Vormarsch.

In Potsdam gewannen beide Deutschen am Samstagabend ihre Kämpfe vorzeitig. Culcay hat nach dem Sieg durch technischen K.o. in der zehnten Runde gegen den Dominikaner Rafael Bejaran sogar wieder reelle Chancen auf einen WM-Fight. Zeuge besiegte den Senegalesen Cheikh Dioum ebenfalls durch technischen K.o. in der achten und letzten Runde.

Culcay wird durch Sieg zum Pflichtherausforderer

"Ich habe zehn Runden hart gekämpft. Er war ein würdiger Gegner und hat sich sehr gut bewegt. Es war ein super Kampf", sagte Culcay, der von 2016 bis 2017 Weltmeister des Verbandes WBA in Mittelgewicht gewesen war, im RBB. Durch den Erfolg gegen Bejaran ist der 32-Jährige nun Zweiter der Weltrangliste der IBF und damit WM-Pflichtherausforderer.

Der Weg zurück an die Spitze ist für Zeuge noch weiter. Der 26-Jährige hatte im Juli seinen WBA-Gürtel im Supermittelgewicht an den Briten Rocky Fielding verloren. Der Triumph in Potsdam war deshalb vor allem für das Selbstvertrauen wichtig. "Es wurde hinten raus immer besser. Für ihn war das ein guter Sieg. Ich glaube, er hat für sich ein bisschen Druck gespürt", sagte Zeuges Trainer Jürgen Brähmer.