München - Graciano Rocchigiani denkt, dass einige Kandidaten von "The Next Rocky" groß rauskommen. Im SPORT1-Interview spricht er über ihr Niveau und das deutsche Boxen.

von Sven Sartison

Dem Gewinner von "The Next Rocky" winkt ein Profi-Vertrag beim Sauerland-Stall.

15 Kandidaten kämpfen bei der Castingshow um den Titel. SPORT1-Experte Graciano Rocchigiani, Protagonist der Show "SPORT1: The Next Rocky", ist überzeugt davon, dass einige Teilnehmer das Zeug dazu haben, groß rauszukommen.

Im SPORT1-Interview spricht die Box-Legende unter anderem über das Niveau der Kandidaten, das Thema Doping und die Situation im deutschen Boxen.

SPORT1: Was macht der Reiz von "The Next Rocky" aus? Ist es dieses "vom Amateur zum Profi in wenigen Monaten"?

Graciano RocchigianiNein denn es waren auch Kandidaten dabei, die schon Profikämpfe bestritten haben. Es geht einfach darum, dass man dadurch vielleicht das Boxen wieder etwas interessanter machen kann und zeigt, was es für harte Arbeit ist. Es trägt eventuell sogar dazu bei, den Boxsport wieder etwas sauberer zu machen, indem man öffentlich zeigt, wie trainiert wird und wie die Kandidaten für ihren Traum vom Profivertrag arbeiten. Außerdem können die Boxinteressierten sich dort einen Boxer aussuchen, der ihnen gefällt, den sie auf seinem Weg begleiten und unterstützen können.

Rocky: Deutsches Boxen braucht neue Talente

SPORT1: Wie ist Ihr Eindruck vom deutschen Boxen - brauchen wir zwingend neue Talente?

Rocchigiani: Ja. Wir brauchen auf jeden Fall dringend neue Leute. Nicht nur Boxer, sondern auch Trainer. Im Grunde genommen ein Komplettprogramm. Daher würde es mich sehr freuen, wenn SPORT1 zusammen mit Sauerland, mir und vielleicht noch einigen anderen Leuten etwas starten kann, das erfolgsversprechend ist. Man könnte ein Gym gründen, in dem diese neuen Leute gemeinsam trainieren, zusammen mit zwei, drei Trainern. Das Ganze dann natürlich komplett professionell aufgezogen, so dass die Boxer im Prinzip nur zum Essen und Schlafen nach Hause müssen.

SPORT1: Wie ist Ihr Eindruck vom Niveau der Kandidaten? Sind da welche dabei, die das Niveau zum Profi haben?

Rocchigiani: Da sind einige dabei, die zwar noch nicht so erfahren sind, aber dennoch gut. Ich bin mir sicher, dass zwei, drei Kandidaten das Zeug dazu haben, einiges zu erreichen. Vorausgesetzt sie werden richtig geführt, machen mit, und erkennen ihre Chance. Von daher habe ich schon das Gefühl, dass bei The Next Rocky einige Leute dabei sind, die es wirklich weit bringen können. Sicherheit hat man zwar nie, aber ich traue einigen schon zu, mindestens Europa- wenn nicht sogar Weltmeister zu werden.

SPORT1: Welche Tipps können Sie den Kandidaten mit auf den Weg geben. Nicht nur rein sportlich. Auch zum gesamten Lebensstil?

Rocchigiani: Disziplin und Fleiß sind das, was man haben muss. Dazu muss man den Leuten, mit denen man zusammenarbeitet, vertrauen und mit ihnen durchs Feuer gehen. Wenn einer wirklich ein Talent ist, dann muss er die Chance nutzen wenn er als Sparringspartner engagiert wird, einen Vertrag bekommt und sich keine Sorgen machen muss, wie er seine Miete und Essen bezahlen kann.

Rocchigiani über Doping und Teamgeist

SPORT1: Haben Sie mit den Kandidaten auch schon übers Thema Doping gesprochen?

Rocchigiani: Nein habe ich nicht. Die waren eh schon aufgeregt genug. Ich glaube aber sowieso nicht, dass da jemand gedopt war. Wenn man am Ende einen Vertrag mit dem Sieger- oder auch ein, zwei anderen - macht, könnte man da dann immer noch sagen: 'Bevor du einen Vertrag unterschreibst, machst du einen Dopingtest. Und wenn du sauber bist, kannst du unterschreiben.' Sowas in der Art könnte ich mir schon vorstellen. Dann weiß man gleich, wo es lang geht und woran man ist.

SPORT1: Wie ist der Teamgeist untereinander? Im Grunde sind alle Kandidaten ja auch gleichzeitig Konkurrenten.

Rocchigiani: Wir sind nach dem Training immer alle zusammen essen gegangen und ich habe selten so gelacht, wie in dieser Zeit. Es gab weder Neid noch Missgunst. Jeder hat sich für den anderen gefreut und alle haben gezeigt, dass sie faire Sportsmänner sind. Mir persönlich macht es richtig Spaß - einfach weil man merkt, dass jeder für den anderen da ist, wenn es drauf ankommen würde. Es war eine tolle Atmosphäre und auch für mich eine super Erfahrung, dass es so etwas noch gibt. Denn heutzutage geht ja eigentlich immer alles nur noch ums Geld. Alle Kandidaten waren sehr warmherzig und lustig, es wurden Witze gerissen – auch wenn es manchmal hart wurde. Daher würde ich mich sehr freuen, wenn es zu einer zweiten Staffel kommen würde.