London und München - Anthony Joshua verteidigt seinen WM-Titel durch K.o. gegen Alexander Powetkin - und nimmt hinterher einen noch größeren Kampf ins Visier.

von ,

Schwergewichtsboxer Anthony Joshua bleibt Weltmeister der Verbände WBO, WBA, IBO und IBF.

Der 28 Jahre alte Brite verteidigte seine drei Gürtel vor 80.000 Zuschauern im Londoner Wembley-Stadion durch einen K.o.-Sieg nach 1:59 Minuten der siebten Runde gegen seinen elf Jahre älteren russischen Pflichtherausforderer Alexander Powetkin erfolgreich.

Anthony Joshua zu Beginn in der Defensive

"Alexander Powetkin war ein harter Gegner, aber meine Taktik ist aufgegangen. Ich wusste, er ist stark im Kopf, aber vom Körper her schwach", sagte Anthony Joshua nach dem Urteil.

ANZEIGE: Der Kampf im Re-Live und weitere Box-Highlights bei DAZN. Jetzt kostenlosen Testmonat sichern!

Der 111-Kilo-Mann Joshua hatte zuletzt vor eineinhalb Jahren im Wembley-Stadion geboxt und dort Wladimir Klitschko bezwungen. Auch im Duell zweier Olympiasieger gegen Powetkin musste der 1,98 m große Brite Engländer allerdings harten Widerstand brechen.

Der 11 Kilo leichtere Powetkin agierte von Beginn an mutig, setzte zunächst die besseren Treffer und bestimmte in den ersten Runden den Kampf. Erst ab Runde sechs kam der Titelverteidiger besser in den Fight.

Powetkin geht zum ersten Mal k.o.

Am Ende standen für Anthony Joshua der 22. Sieg im 22. Profikampf und der 21. K.o. Der ehemalige Dopingsünder Powetkin kassierte in seinem 36. Fight die zweite Pleite nach der Niederlage im Oktober 2013 gegen Wladimir Klitschko. Erstmals wurde er vorzeitig bezwungen.

Joshua sollte ursprünglich in diesem Jahr gegen den ebenfalls noch unbesiegten WBC-Champion Deontay Wilder (USA) in den Ring steigen, doch die Verhandlungen zogen sich in die Länge.

Daraufhin stellte die WBA Joshua ein Ultimatum für einen Kampf gegen Powetkin. Wilder soll am 1. Dezember in den USA gegen den Briten Tyson Fury antreten.

Deontay Wilder? Oder ein England-Duell?

Wie es nun weitergeht für Joshua?

"Jetzt will ich Deontay Wilder. Wir haben genug geredet, die Leute wollen den Kampf sehen", verkündete er einerseits nach dem Kampf. Andererseits hielt sich sein Lager auch andere Optionen offen. Fix ist bislang nur, dass sein nächster Fight am 13. April 2019 und wieder in Wembley steigt. 

Sollte für diesen Termin kein Kampf gegen Wilder zustande kommen, könnte es auch ein britisches Duell gegen den "Body Snatcher" Dillian Whyte oder Dereck Chisora geben. Der 30 Jahre Whyte (2015 schon einmal von Joshua besiegt) und der 2012 von Vitali Klitschko bezwungene Chisora (34) dürften sich ebenfalls im Dezember duellieren.

Auch Dillian Whyte (r.) und Dereck Chisora sind als nächste Joshua-Gegner im Gespräch
Auch Dillian Whyte (r.) und Dereck Chisora sind als nächste Joshua-Gegner im Gespräch © Getty Images

"Wenn es nicht Wilder sein wird, wird es Whyte sein", sagte Joshuas Promoter Eddie Hearn. Und Wilder selbst kündigte noch an, seine Fans mit einer Twitter-Umfrage nach ihrem Wunschgegner zu befragen.

Der Mega-Fight im SPORT1-TICKER zum Nachlesen:

+++ Joshua gegen Povetkin +++

Behält Anthony Joshua seinen WM-Titel? Oder geht Alexander Povetkin als Triumphator des großen Box-Abends im Londoner Wembley hervor? Gleich fliegen die Fäuste. SPORT1 begleitet das Geschehen LIVE.

+++ Beste Stimmung im Wembley +++

Die Vorfreude steigt! Das 90.000 Zuschauer fassende Wembley ist bestens gefüllt und stimmt sich lautstark ein. Der Kampf wird heiß erwartet. Über die Lautsprecher läuft "The final countdown". 

+++ Einlauf Povetkin +++

Die Protagonisten des Abends schreiten jetzt nacheinander in den Ring. Povetkin ist der Erste. Er wird von russischer Musik begleitet und kassiert unüberhörbare Buhrufe.

+++ Einlauf Joshua +++

Nun marschiert Joshua mit seiner Entourage ein. Anders als Povetkin wird der Engländer von seinen Landsleuten auf den Tribünen frenetisch empfangen. Wenig überraschend. Begleitet wird sein Gang von den Katakomben in den Ring unter anderem von "We will rock you". Ob er auch den Kampf rocken wird?

+++ Los geht's! Die Fäuste fliegen +++

"Let's get ready to rumble!" Der große Fight ist eröffnet. Povetkin wird erneut ausgebuht, Joshua erhält von den lautstarken Zuschauern einen weiteren Motivationsschub.

+++ 1. Runde +++

Der Kampf beginnt zunächst zurückhaltend. Kurz vor dem Ende der 1. Runde kann Povetkin aber ein erstes Ausrufezeichen setzen. Der Russe trifft den Engländer mit einem Aufwärtshaken im Gesicht und verpasst ihm eine blutende Nase. Die Runde geht an Povetkin!

+++ 2. Runde +++

Joshua will den Treffer nicht auf sich sitzen lassen und präsentiert sich jetzt angriffslustiger, kann Povetkin aber nicht treffen. Der Russe zeigt sich in der Deckung gut und versucht ein ums andere Mal mit einem linken Haken, Joshua erneut zu verwunden.

+++ 3. Runde +++

Joshua wirkt rat- und ideenlos, scheint beeindruckt zu sein von Povetkin. Der Engländer tut sich schwer mit dessen Kampfstil. Er holt mehrfach aus, kann Povetkin aber keinen Schaden zufügen. Gleichzeitig ist seine Deckung nicht konsequent genug. So kann es für Joshua nicht weitergehen. Auch diese Runde dürfte an den Russen gehen.

+++ 4. Runde +++

Povetkin ist mittlerweile auch gezeichnet, blutet über seinem linken Auge. Joshua trifft ihn mit einem guten Aufwärtshaken, es ist damit seine bis dato stärkste Performance. Die Runde dürfte er gewonnen haben. Dennoch zeigt sich Povetkin weiterhin in einer guten Form und lässt kaum etwas zu.

+++ 5. Runde +++

Joshua lauert zu viel und setzt den Jab zu selten ein. Damit bietet er Povetkin immer wieder die Gelegenheit zum Angriff. Prompt kassiert der Brite einen Schlag.

+++ 6. Runde +++

Joshua packt seine rechte Faust aus, wird aktiver. Sein Bewegungsradius vergrößert sich, er boxt mutiger. Es wird jetzt mehr und mehr gefightet. Diese Runde beendet Joshua mit Vorteilen. Sie wird ihm Hoffnung machen.

+++ 7. Runde +++

Jetzt wird es laut im Wembley! Joshua verteilt zwei Haken an Povetkin und bringt ihn sogar zu Boden. K.o. in der 7. Runde! Dem zunächst unterlegenen Engländer gelingt die überraschende Wende. Der Fight ist vorbei.

+++ Kampf beendet +++

Der Ringrichter erklärt Anthony Joshua unter großem Jubel offiziell zum Titelverteidiger. Povetkin ist nach dem K.o. äußerst gezeichnet.