Tyson Fury und Wladimir Klitschko standen sich 2015 im Ring gegenüber
Tyson Fury und Wladimir Klitschko standen sich 2015 im Ring gegenüber © Dpa Picture-Alliance
Lesedauer: 2 Minuten

Tyson Fury boxt am Samstag gegen Pianeta. Es ist erst der zweite Kampf seit seinem Coup gegen Wladimir Klitschko. SPORT1 blickt auf Furys Sensationssieg zurück.

Anzeige

Am 28. November 2015 schrieb Tyson Fury in der Düsseldorfer "ESPRIT arena" ein Stück Box-Geschichte. Der Brite schaffte etwas, was seit über elf Jahren keinem Boxer im Schwergewicht gelungen war - er besiegte Wladimir Klitschko.

Bereits im Vorfeld schoss der als Großmaul bekannte Fury einige Giftpfeile in Richtung seines Gegners und ließ keine Gelegenheit aus, sich selbst ins Rampenlicht zu stellen.

Anzeige

Nicht wenige prophezeitem dem damals 27-Jährigen nach seinem Triumph eine rosige Zukunft, vom renomierten Ring Magazine wurde er sogar zum Weltboxer des Jahres 2015 gekürt.

Fury erleidet Absturz

Doch was folgte war ein Abstieg sondergleichen. Zwei Rückkämpfe gegen Klitschko wurden abgesagt. Drogen, Alkoholprobleme und Depressionen führten dazu, dass ein Comeback in weite Ferne rückte.

Erst im Juni stieg er gegen Sefer Seferi wieder in den Ring. Vor seinem Kampf am Samstag gegen den Deutsch-Italiener Francesco Pianeta blickt SPORT1 zurück auf Furys größten Sieg gegen Dr. Steelhammer.