Tyron Zeuge verteidigt seinen WBA-Weltmeistertitel. Der Deutsche macht mit Isaac Ekpo aus Nigeria kurzen Prozess und knockt ihn in Runde zwei aus.

Tyron Zeuge hat seinen WBA-Weltmeistertitel im Supermittelgewicht erfolgreich verteidigt.

Der 25-Jährige besiegte in Hamburg Issac Ekpo aus Nigeria durch technischen K.o. in der zweiten Runde.

"Es hat alles gepasst, ich habe präzise geschlagen. Ich bin total zufrieden", sagte Zeuge bei SPORT1.

Zunächst war Ekpo mit Selbstvertrauen in den Kampf gegangen, doch Zeuge ließ sich nicht beeindrucken und setzte gleich einige schöne Treffer. Dann schlug er den Gegner das erste Mal nieder und Ekpo ging benommen in die Ringpause.

Ekpo geht zu Boden

Zu Beginn der zweiten Runde stürmte Zeuge sofort auf Ekpo los und deckte ihn mit einem Hagel aus Schlägen ein. Ekpo ging zu Boden, der Ringrichter beendete den Kampf.

Der Fight war als Rückkampf des Duells der beiden Kontrahenten vom 25. März des Vorjahres angesetzt.

Seinerzeit wurde der Kampf wegen einer blutenden Wunde in Zeuges Gesicht in der fünften Runde abgebrochen. Der Titelverteidiger lag zu diesem Zeitpunkt auf den Zetteln der Punktrichter vorn.

Nach dem Kampf in Hamburg brachte Zeuges Trainer Jürgen Brähmer gleich ein deutsches Duell mit Vincent Fiegenbutz ins Spiel: "Feigenbutz wäre zum Beispiel ein Thema", sagte er bei SPORT1: "Der ist auch ein guter Junge. Das wäre ein interessanter Kampf, den jeder in Deutschland sehen will. Und warum soll man den nicht machen?"

Der Kampfabend in Hamburg im Überblick:

Schwergewicht: Albon Pervizaj (GER) vs. Andre Bunga (GER) - Sieg Pervizaj nach Punkten
Schwergewicht: Ali Eren Demirezen (TUR) vs. Rad Rashid (GER) - Sieg Demirezen durch technischen K.o.
Halbschwergewicht:  Karo Murat (GER) vs. Travis Reeves (USA) - Sieg Murat durch technischen K.o.
Supermittelgewicht:  Sebastian Formella (GER) vs. Angelo Frank (GER) Sieg Formella durch technischen K.o.
Supermittelgewicht (Hauptkampf): Tyron Zeuge (GER) vs. Isaac Ekpo (NIG) - Sieg Zeuge durch technischen K.o.