Box-Promoterin Etchika Pollex will Karo Murat zum Weltmeister machen
Box-Promoterin Etchika Pollex will Karo Murat zum Weltmeister machen © SPORT1-Grafik: Philipp Heinemann/dpa Picture Alliance/Facebook @EtchikaPollex

München - Karo Murat kämpft am Samstag um den IBO-Titel im Halbschwergewicht. Unterstützt wird er von seiner Managerin Etchika Pollex, die einst ein Mann war.

von

Etchika Pollex und Karo Murat verbindet zwei Dinge: eine innige Freundschaft und das Dasein als Kämpfernaturen. Und das, obwohl sie auf den ersten Blick unterschiedlicher kaum sein könnten.

Murat ist Boxer und kämpft am Samstag (ab 18.15 Uhr LIVE im TV auf SPORT1) um den IBO-Titel im Halbschwergewicht. Pollex ist seine Managerin und zugleich ein Transgender, der die Wandlung vom Mann zur Frau vollzog.

Eine ungewöhnliche Verbindung, die beweist, dass der erste Blick meist trügt. Pollex und Murat sind ein starkes Team. Sie wollen Weltmeister werden. Am Samstag in Hamburg. Gegen Travis Reeves, einen US-Amerikaner, der zuletzt im Juli 2013 verlor.

Pollex zweifelt nicht an Murat

"Karo ist in einer Top-Form", sagte Pollex bei SPORT1. "Ich zweifle nicht daran, dass er Treeves besiegt. Treeves ist kein Fallobst, aber wir gehen nicht von einer Niederlage aus, und es liegt uns auch fern, darüber zu sprechen."

Als sich Pollex und Murat, ein Deutscher mit armenischer Abstammung, zum ersten Mal begegneten, ahnte noch niemand, dass daraus eine solch erfolgversprechende Verbindung erwachsen würde - am allerwenigsten Pollex selbst.

"Es war vor zwei Jahren und ich habe noch als Mann gelebt", erzählte sie. "Mein erster Gedanke zu Karo war: Was für ein arrogantes Arschloch! Das habe ich ihm auch direkt gesagt."

Kämpfernaturen unter sich

In der Folge lernten sich die beiden beim Sparring näher kennen - und die Dinge entwickelten sich in eine wundersame Richtung: "Es ist ein sehr menschliches Verhältnis entstanden. Er sagte über mich, ich sei seine Muse. Ohne mich könne er nicht boxen."

Anfang März dieses Jahres war es so weit: Pollex wurde Murats Managerin, als diese bereits Etchika hieß und nicht mehr Olaf.

Pollex hat selbst schwere Zeiten hinter sich. "Bei mir zu Hause hängt ein Bild", sagte Pollex. "Und unter diesem Bild prangt ein Schriftzug: 'Durchgeboxt'. Ich habe mich mein Leben lang durchgeboxt. Und genauso ist es mit Karo. Das verbindet uns und macht uns gemeinsam stark. Wir sind Kämpfernaturen."

Im falschen Körper

Pollex' Wandlung vom Mann zur Frau wurde im vergangenen Jahr vollzogen. Zeit ihres Lebens hatte sie sich im falschen Körper gefühlt und dennoch versucht, das Weibliche in sich zu verdrängen.

"Ich wollte es nicht wahrhaben, schon als Kind nicht", berichtete sie. "Ich habe alles gemacht, was als männlich gilt, um es zu verdrängen. Aber das funktioniert natürlich nicht. Ich fühlte mich verloren und nirgendwo aufgehoben."

Pollex kommt ursprünglich aus der DDR und reiste lange durch Südamerika, verbrachte viel Zeit auf See und lebte sogar in einem Bordell in Rotterdam. In Deutschland baute sie eine eigene Firma auf.

"Ich habe alle Facetten des Lebens kennengelernt und daraus große Erkenntnisse gewinnen können", fügte sie hinzu. "Es hat mich tief geprägt."

2008 führte Pollex zahlreiche Tests an sich durch, die für eine Geschlechtsumwandlung nötig sind, wagte den entscheidenden Schritt jedoch nicht. Erst 2017, in einem Krankenhaus in Thailand.

Identität gefunden

"Es gab einen wichtigen Moment nach der Klitschko-Niederlage gegen Fury, als ich die Aftershow-Party verließ und zu Hause meinen Anzug zerschnitt. Ich ertrug das Männliche nicht mehr."

Und so kam es zur Umwandlung, die Pollex' Leben grundlegend veränderte: "Ich habe nun meine Identität gefunden. Und ich habe erkannt: Das Glück ist immer im Moment. Ich war tief beeindruckt, wie viel Liebe die Leute mir entgegengebracht haben. Ich war fast beschämt, da ich eigentlich dachte, meine Box-Karriere sei vorbei."

Doch sie täuschte sich - und hat nun die große Chance, Murat, den Boxer des Jahres in der Kategorie "Profis national", zum Weltmeister zu machen.

"Ich habe mit Karo einen der besten Athleten im Boxgeschäft weltweit unter Vertrag", sagte Pollex stolz. "Und gemeinsam wollen wir gegen die Größten im Boxgeschäft boxen."

Der Kampfabend am 24. März in Hamburg im Überblick:

Schwergewicht (20 Uhr): Albon Pervizaj (GER) vs. Andre Bunga (GER)
Schwergewicht (im Anschluss): Ali Eren Demirezen (TUR) vs. Rad Rashid (GER)
Halbschwergewicht:  Karo Murat (GER) vs. Travis Reeves (USA)
Supermittelgewicht:  Sebastian Formella (GER) vs. Angelo Frank (GER)
Supermittelgewicht (Hauptkampf): Tyron Zeuge (GER) - Isaac Ekpo (NIG)

SPORT1 zeigt dieses Jahr zwanzig Kampfabende live im Free-TV, unter anderem mit Arthur Abraham, Tyron Zeuge und Vincent Feigenbutz.

Weiterlesen