Manuel Charr ist Schwergewichts-Weltmeister der WBA
Manuel Charr ist Schwergewichts-Weltmeister der WBA © Imago
Lesedauer: 2 Minuten

Box-Weltmeister Manuel Charr ist ein großer Fan von Angela Merkel und hofft auf ein Treffen mit der Bundeskanzlerin. Deutschland fühlt er sich sehr verbunden.

Anzeige

Manuel Charr ist ein großer Fan von Angela Merkel. Auf ein Treffen mit der Bundeskanzlerin hoffte der neue deutsche Schwergewichts-Champion aber bisher vergebens.

"Bisher hatte ich noch keine persönliche Verbindung zu Frau Merkel. Aber ich widme ihr diesen WM-Titel stellvertretend, weil Deutschland meine Heimat ist", sagte der 33-Jährige im Interview mit der Bild und schickte gleich noch eine Botschaft an die Kanzlerin:

Anzeige

"Ich würde ihr auch gerne den Gürtel überreichen. Es wäre daher für mich eine Ehre, wenn sie mich nach Berlin zum Beispiel in den Bundestag oder das Kanzleramt einladen würde."

"Mit Herz und Kopf schon ewig Deutscher"

Doch nicht nur Angela Merkel hat es Charr angetan. Der gebürtige Libanese hat in Deutschland seine zweite Heimat gefunden.

"Die Menschen hier haben mir nach der Flucht mit meiner Familie ein Dach über dem Kopf gegeben. In Deutschland durfte ich in die Schule. Hier haben uns Sozialarbeiter von der ersten Sekunde an unglaublich unterstützt, uns Hilfe geleistet. Deshalb bin ich und meine Familie Deutschland unsagbar dankbar. Deutschland ist meine Heimat."

Die Gerüchte darüber, dass der Box-Weltmeister keinen deutschen Pass besitze, verwies Charr dann auch noch ins Reich der Fabeln.

"Ich schwöre es! Ich bin seit eineinhalb Jahren Deutscher. Durch meine ganzen Ereignisse, wie das Attentat, meine Hüft-Operationen, bin ich nur noch nicht dazu gekommen, ihn (den Pass, Anm. d. Red.) beim Amt abzuholen. Ich fühle mich mit Herz und Kopf schon ewig als Deutscher. Mehr, als es ein Stück Papier aussagen kann."