EM in Warschau: Deutsche Ringer gewinnen vierte Medaille
EM in Warschau: Deutsche Ringer gewinnen vierte Medaille © AFP/SID/ILMARS ZNOTINS
Lesedauer: 2 Minuten

Die deutschen Freistilringer haben auch am zweiten Tag der Europameisterschaften in Warschau Lehrgeld bezahlt.

Anzeige

Die deutschen Freistilringer haben auch am zweiten Tag der Europameisterschaften in Warschau Lehrgeld bezahlt. Wie zum Auftakt am Montag überstand kein deutscher Starter sein Auftaktmatch: Viktor Lyzen (61 kg), Daniel Sartakov (74 kg), Joshua Morodion (86 kg) und Robin Ferdinand (92 kg) hatten allesamt in ihren Duellen das Nachsehen. 

Am Montag waren bereits Niklas Dorn (65 kg) und Eduard Tatarinov (79 kg) ausgeschieden. Da keiner der siegreichen Gegner der deutschen Freistilringer bis ins Finale vordringen konnte, blieb den Schützlingen von Bundestrainer Jürgen Scheibe auch der Weg über die Hoffnungsrunde verwehrt.

Anzeige

"Unsere Erwartungshaltung war nicht allzu hoch, die Gegner waren einfach stärker, das muss man anerkennen, aber sie haben alle gekämpft", sagte Scheibe. "Unser Fokus liegt auf der letzten Olympiaqualifikation Anfang Mai in Sofia."

Am Mittwoch steigen die Frauen in den unteren Gewichtsklassen erstmals auf die Matte. Die frühere Weltmeisterin Aline Rotter-Focken (76 kg) trifft zum Auftakt auf die Italienerin Enrica Rinaldi.