EM in Warschau: Deutsche Ringer gewinnen vierte Medaille
EM in Warschau: Deutsche Ringer gewinnen vierte Medaille © AFP/SID/ILMARS ZNOTINS
Lesedauer: 2 Minuten

Die deutschen Ringer haben zum Abschluss der EM in Warschau ihre vierte Medaille gewonnen.

Anzeige

Die deutschen Ringer haben zum Abschluss der EM in Warschau ihre vierte Medaille gewonnen. Griechisch-Römisch-Spezialist Hannes Wagner (Lichtenfels) holte in der Klasse bis 82 kg Bronze und bescherte dem Deutschen Ringer-Bund (DRB) damit einen Tag nach dem enttäuschen Auftakt-Aus für den dreimaligen Weltmeister Frank Stäbler (Musberg) ein versöhnliches Ende der Titelkämpfe in Polen.

Wagner setzte sich nach seinem Viertelfinal-Aus und einem anschließenden Erfolg in der Hoffnungsrunde im Kampf um Bronze gegen den dänischen ehemaligen Europameister Rajbek Bisultanov mit 3:1 Punkten durch. Der Sportpolizist wiederholte damit seine Podiumsplatzierung bei der EM im vergangenen Jahr.

Anzeige

Vor Wagners Bronze waren bereits drei weitere Medaillen auf das DRB-Konto gegangen. Eduard Popp (Heilbronn) holte im Schwergewicht ebenso Bronze wie Ex-Weltmeisterin Aline Rotter-Focken (Krefeld) in der Klasse bis 76 kg und Annika Wendle (Freiburg) in der 53-kg-Kategorie.