Lesedauer: 3 Minuten

Der Wechsel von Mesut Özil zu Fenerbahce ist offiziell. Der Weltmeister von 2014 verabschiedet sich mit emotionalen Worten vom FC Arsenal.

Anzeige

Der Vertrag ist unterschrieben, der Medizincheck bestanden, der Transfer in trockenen Tüchern: Mesut Özil ist seit Sonntagnachmittag offiziell Spieler von Fenerbahce Istanbul. 

Der Weltmeister von 2014 hatte seinen Wechsel vom FC Arsenal in die Türkei bereits eine Woche zuvor selbst bestätigt und war bei seiner Ankunft in der Hauptstadt frenetisch gefeiert worden. Nun vermeldete auch der türkische Spitzenklub Vollzug. Für dreieinhalb Jahre hat Özil unterschrieben.

Anzeige

"Ich bin sehr froh darüber, in die Türkei zu kommen und das Trikot meiner Kindheitsmannschaft tragen zu können", hatte er dem türkischen Fernsehsender NTV in einem Telefoninterview gesagt. Zuvor hatte er Fener bereit als das Real Madrid der Türkei bezeichnet. 

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Özil verabschiedete sich von Arsenal

Nun, da der Transfer offiziell abgeschlossen ist, verabschiedete sich der gebürtige Gelsenkirchener mit emotionalen Worten auf Twitter vom Verein und seinen Fans. "In Nord-London bin ich erwachsen geworden. Dieser Ort wird für mich immer ein Zuhause sein", beschrieb er seine Verbundenheit zur Stadt in einem von drei Tweets.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Aber auch der FC Arsenal hat auf ewig einen Platz in seinem Herzen. "Ich kann kaum in Worte fassen, wie viel Liebe ich für diesen Klub und seine Fans empfinde", gab er eine Liebeserklärung an den Verein ab, für den er knapp acht Jahre lang aufgelaufen war. Mit über 250 Spielen, 44 Toren und 71 Assists hat sich Özil in die Klubhistorie eingetragen.

Özil: "Ein Gunner für immer"

Allerdings erwähnte er in seinen Abschiedsworten auch die letzten Monate. Dass er in dieser Zeit nicht im Trikot der Gunners auf dem Platz stehen konnte, habe ihn sehr mitgenommen. "Die vergangenen Monate waren nicht leicht für mich. Wie jeder Spieler möchte ich jede Minute für mein Team da sein." Dennoch hinterlasse diese Phase kein böses Blut bei ihm. Vielmehr wolle er nach vorne schauen.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Kommt Bayern um Haaland herum?
  • Fußball / Bundesliga
    2
    Fußball / Bundesliga
    Bayern-Bonus ist reales Phänomen
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Reif: BVB soll es gut sein lassen
  • Wintersport / Langlauf
    4
    Wintersport / Langlauf
    Deutscher WM-Streit erregt Norwegen
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    Kinhöfer vermisst Größe bei Reus

Zumal der FC Arsenal für ihn viel mehr war als nur Fußball. Die ganze Gemeinschaft im und um den Verein herum werde er niemals vergessen. "Arsenal ist ein Klub mit Klasse und Anstand. Dies habe ich jedes Mal, wenn ich im Arsenal-Trikot den Platz betreten habe, gespürt."

Dies werde er auch nie vergessen. "Ich bin ein Gunner für immer", versprach er den Fans und fügte hinzu: "Es ist vielleicht jetzt ein Abschied, aber es ist kein Abschied für immer." Seiner Unterstützung könne sich der Verein in jedem einzelnen Spiel sicher sein.

Özils Auf und Ab: Topverdiener und ausgemustert

Özil war 2013 zu den Gunners gewechselt. Mit 47 Millionen Euro Ablöse war er damals der teuerste Transfer der Vereinsgeschichte. In der Folge stieg er zum Topverdiener des Premier-League-Klubs auf, versank aber immer weiter in die sportliche Bedeutungslosigkeit. 

Jetzt die Spielewelt von SPORT1 entdecken - hier entlang! 

Zuletzt war er weder in der Liga noch in der Europa League für den Kader des FC Arsenal gemeldet, unter Trainer Mikel Arteta spielte er keine Rolle mehr. 

Nun entschied er sich also für den Schritt in die Türkei. Am Sonntag trainierte Özil bereits erstmals mit der Fener-Mannschaft. Zwischenzeitlich soll Özil auch mit D.C. United aus der US-amerikanischen MLS verhandelt haben.