Lesedauer: 2 Minuten

Lucien Favre soll sich angeblich zum zweiten Mal mit Galatasaray zu Verhandlungen treffen. Ein Landsmann erklärt allerdings, dass Favre nicht in die Türkei wechseln werde.

Anzeige

Lucien Favre ist nach seinem Rücktritt bei Borussia Mönchengladbach im September 2015 weiterhin ohne neuen Job.

Nachdem es Gerüchte um ein Engagement bei Bayer Leverkusen und RB Leipzig gegeben hatte, rückte in den letzten Wochen die Türkei in den Fokus - besonders Galatasaray Istanbul um Lukas Podolski.

Anzeige

Laut Bild soll sich der Schweizer nach "Galas" Pokal-Halbfinale gegen Caykur Rizespor am Mittwoch bereits zum zweiten Mal mit dem Vorstand der Türken treffen.

Galatasaray liegt in der Süper Lig nur auf Rang acht.

Andreas Böni von der Blick erklärte allerdings, dass Favre nicht nach Istanbul wechseln werde. Der 58-Jährige "sieht seine Zukunft nicht in der Türkei".

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren