Lesedauer: 2 Minuten

Lukas Podolski glänzt im Halbfinal-Hinspiel des türkischen Pokals und verhilft Galatasaray Istanbul zum Sieg. Ein Ex-Bundesligaspieler fliegt vom Platz.

Anzeige

Nach einem späten Tor von Weltmeister Lukas Podolski steht Titelverteidiger Galatasaray Istanbul vor dem Einzug ins türkische Pokalfinale.

Der Rekord-Pokalsieger gewann das Halbfinal-Hinspiel beim Erstliga-Konkurrenten Caykur Rizespor mit 3:1 (1:0) und verschaffte sich damit für das Rückspiel am 4. Mai eine glänzende Ausgangsposition. Der stark spielende Podolski setzte nach einer schönen Einzelleistung den Schlusspunkt (90.+5).

Anzeige
Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Der deutsche Nationalspieler vergab zunächst eine gute Chance zur Führung (12.), drei Minuten später machte es Emre Colak besser. Die Gäste waren auch in der Folge das spielbestimmende Team.

Nach Gelb-Rot gegen den ehemaligen Bundesligaprofi Cédric Makiadi (51.) erhöhte Galatasaray in Überzahl nach schönem Pass von Podolski durch Yasin Öztekin (61.). Nach der Roten Karte gegen Gäste-Spieler Hakan Balta (65./Notbremse) verkürzte Ahmet Ilhan Özek (76.) für Rizespor, doch Podolski sorgte für die Entscheidung.

Im Finale würde dann wohl Fenerbahce Istanbul auf Galatasaray warten. Der Stadtrivale gewann sein Halbfinal-Hinspiel souverän mit 3:0 bei Konyaspor. Die ehemaligen ManUnited-Stars Nani und Robin van Persie sorgten für das zweite und dritte Tor, Volkan Sen hatte Fener in Führung gebracht.