Lesedauer: 2 Minuten

Juventus Turin muss nun auch in der Heimat Konsequenzen rund um die Super-League-Teilnahme befürchten. Der Verbandsboss droht sogar mit einem Liga-Ausschluss.

Anzeige

Jetzt droht Juve richtig Ärger!

Im Streit um die Konsequenzen für die (vorerst) gescheiterte Super-League-Revolution hat der italienische Verbandschef Gabriele Gravina nun sogar einen Rausschmiss des Traditionsklubs aus der Serie A in Erwägung gezogen. (SERVICE: Tabelle der Serie A)

Anzeige

Sollten die Turiner bis zum Zeitpunkt der Anmeldung für die kommende Saison noch immer Teil der Super League sein (Juve, Real und Barcelona sind die letzten drei verbliebenen Klubs, die noch nicht ausgestiegen sind), dürfte der Klub nicht am italienischen Liga-Betrieb teilnehmen. (BERICHT: Real, Barca und Juve schlagen gegen UEFA zurück)

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Verband droht Juventus mit Ausschluss aus der Serie A

"Wenn Juventus nicht die Regeln respektiert, muss der Klub aus der Serie A ausgeschlossen werden", sagte der Verbandschef bei einer Pressekonferenz. 

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / DFB-Team
    1
    Fussball / DFB-Team
    Sané ausgepfiffen - wie reagiert er?
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Bayern startet mit Klassiker
  • Fussball / Regionalliga Bayern
    3
    Fussball / Regionalliga Bayern
    Erster Cheftrainerjob für Wagner
  • Fussball / Bundesliga
    4
    Fussball / Bundesliga
    Chelsea? Bayern? So plant Werner
  • Motorsport / Formel 1
    5
    Motorsport / Formel 1
    Dominator Verstappen sarkastisch

"Die Normen sind da klar". Es täte ihm zwar leid für die Fans, aber Regeln seien Regeln und würden für alle gelten, erklärte der 67-Jährige weiter.

"Ich hoffe, als Vermittler in diesem Streit dienen zu können, der weder dem internationalen Fußball noch Juventus gut tut", erklärte Gravina. Er hoffe, dass es zwischen UEFA und den Klubs, die noch an dem gescheiterten Projekt festhalten, bald zu einer "positiven Lösung" komme.

-----

mit Sport-Informations-Dienst (SID)