Lesedauer: 2 Minuten

Helena Seger, die Frau an der Seite von Zlatan Ibrahimovic, erzählt vom 1. Treffens mit dem Superstar - und wie ein schlecht geparkter Ferrari schon fast das Ende war.

Anzeige

Zlatan Ibrahimovic ist eine der schillerndsten Persönlichkeiten im Profi-Fußball und sorgt immer wieder für Aufsehen - zuletzt mit seinem verbalen Schlagabtausch mit NBA-Superstar LeBron James.

Im Gegensatz zu anderen Spielerfrauen wie Georgina Rodriguez (Cristiano Ronaldo) oder Wanda Nara (Mauro Icardi) ist die Liebste von "Ibra" dagegen weniger präsent.

Anzeige

Nun hat Helena Seger, die seit 2001 mit dem Star des AC Mailand liiert ist, in der Elle über die Beziehung zum Superstar geplaudert.

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Dabei verriet das Ex-Model, dass es beim ersten Treffen auf einem Parkplatz in Malmö zunächst so gar nicht geknistert habe.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Köln bestätigt Gisdols Entlassung
  • Bundesliga / Fussball
    2
    Bundesliga / Fussball
    Kann es bei Bayern nur einen geben?
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Dann erfuhr Boateng von Bayern-Aus
  • Fussball / Bundesliga
    4
    Fussball / Bundesliga
    FCB-Youngster will ein Leader sein
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    Was bei FCB und Sanches falsch lief

1. Treffen mit Ibrahimovic: "Ziemlich angemault"

"Liebe auf den ersten Blick? Nein. Er hatte seinen Ferrari schlecht geparkt, so dass er meinen Mercedes blockierte und ich nicht ausparken konnte", erzählt die heute 50-Jähirge: "Ich habe ihn ziemlich angemault, dass er sofort abhauen soll und wie man sieht, hat ihm das gefallen."

Damals war er 21, sie 32 und mit BWL-Abschluss schon mitten im Leben. "Ich war bereits selbstständig, mitten in meiner Karriere und hatte genug Vermögen. Ich hatte es nie notwendig, einen Kicker zu haben, der mich ernährt", stellte sie bereits früher in einem Interview klar.

Darin sieht die Power-Frau aber auch einen Grund, warum es mit dem ebenfalls sehr selbstbewussten Ibrahimovic klappt.

Seger bietet Ibrahimovic Paroli

"Es ist nicht einfach mit ihm zusammenzuleben. Aber ich gebe zu, auch nicht mit mir", meint Seger: "Ich glaube, ich gefalle Zlatan, weil ich ihm Paroli biete."

Darum ist eine Heirat für sie auch kein Thema. "Eine Hochzeit könnte mein Unabhängigkeitsgefühl stören. Ich möchte nicht einfach als Spielerfrau oder Miss eines Schönheitswettbewerbs abgestempelt werden. Ich glaube, die Leute wissen gar nicht, wie viel ich studiert, gearbeitet und gekämpft habe."

Seger lebt mit den beiden gemeinsamen Söhnen in Stockholm, dort will sich die Familie nach Ibrahimovic' Karriereende auch dauerhaft niederlassen.