Lesedauer: 2 Minuten

München - Zlatan Ibrahimovic antwortet auf die Aussagen von LeBron James nach seiner Kritik am NBA-Superstar - und bleibt bei seiner Meinung.

Anzeige

Zlatan Ibrahimovic hat im Zoff mit LeBron James um politische Äußerungen nachgelegt.

"Sportler vereinen die Welt, die Politik spaltet die Welt", sagte der Schwede bei einer digitalen Medienrunde anlässlich des Sanremo-Festivals, bei dem er als Co-Gastgeber agiert (KOMMENTAR: Die Kritik von Zlatan Ibrahimovic ist gefährlicher Unsinn).

Anzeige

"Unsere Aufgabe ist es, die Welt zu vereinen, indem wir das tun, was wir am besten können", ergänzte Ibrahimovic: "Sportler sollten Sportler sein und Politiker sollten Politik machen."

Ibrahimovic griff LeBron an

Zuletzt hatte der Stürmer NBA-Superstar James und dessen politische Äußerungen direkt angegriffen.

"Er ist phänomenal in dem, was er tut", lobte "Ibra" zunächst in einem Interview mit Discovery+ in Schweden, "aber ich mag es nicht, wenn Leute einen gewissen Status haben und dann Politik machen wollen."

DAZN gratis testen und die NBA live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Er selbst spiele Fußball, "weil ich am besten bin, wenn ich Fußball spiele", erklärte der Milan-Star. "Das ist der erste Fehler, den Leute machen, wenn sie berühmt werden und einen bestimmen Status haben. Halt dich raus. Mach einfach, worin du am besten bist, denn sonst sieht es nicht gut aus."

James konterte Ibrahimovic

Ibrahimovic am Dienstag weiter: "Rassismus und Politik sind zwei verschiedene Dinge. Jeder ist willkommen, es hat nichts damit zu tun, woher du kommst. Wir tun, was wir tun, um uns zu vereinen.“

Aber "wir machen keine anderen Dinge, weil wir nicht gut darin sind, sonst wäre ich in der Politik. Das ist meine Botschaft. Athleten müssen Athleten sein, Politiker müssen Politiker sein."

DAZN gratis testen und die NBA live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

James wird auch für Ibrahimovics neuerliche Aussagen wenig Verständnis aufbringen. "Ich werde niemals einfach den Mund halten bei Dingen, die falsch sind. Ich spreche über und für meine Leute und ich spreche über Gleichberechtigung, soziale Ungerechtigkeit, Rassismus, systematische Wählerunterdrückung, Dinge, die meine Gemeinde betreffen", sagte der Lakers-Star zuletzt.

Daher lautete seine Botschaft an Ibrahimovic: "Ich spreche von einem gebildeten Standpunkt aus. Ich bin da der falsche Typ, um angegriffen zu werden, denn ich mache meine Hausaufgaben."