Cristiano Ronaldo traf gegen Spezia
Cristiano Ronaldo traf gegen Spezia © Imago
Lesedauer: 2 Minuten

Juventus Turin feiert gegen Spezia Calcio seinen 14. Saisonsieg. Superstar Cristiano Ronaldo erzielt ein besonderes Tor.

Anzeige

Der italienische Meister Juventus Turin hat auf dem Weg zum möglichen zehnten Titel in Serie seinen 14. Saisonsieg eingefahren (Service: Tabelle der Serie A).

Das Team des portugiesischen Superstars Cristiano Ronaldo kam gegen Spezia Calcio zu einem 3:0 (0:0). Als Dritter hat Juve nach dem 24. von 38 Spieltagen jedoch weiter sieben Punkte Rückstand auf Spitzenreiter Inter Mailand. 

Anzeige

Álvaro Morata (65.), Federico Chiesa (71.) und Ronaldo (89.) mit seinem 20. Saisontor erzielten die entscheidenden Treffer. Zuvor hatte Ronaldo (42.) den rechten Innenpfosten getroffen.

Meistgelesene Artikel
  • Int. Fussball
    1
    Int. Fussball
    Super League: Englische Klubs raus!
  • Transfermarkt
    2
    Transfermarkt
    Erste Alaba-Entscheidung gefallen
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Tränen-Interview von Asamoah
  • Int. Fussball / Premier League
    4
    Int. Fussball / Premier League
    United-Boss äußert sich zu Rücktritt
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    Flick zum DFB? Das sagt Kimmich

Der Portugiese hat nun laut Opta als erster Spieler in den vergangenen zwölf Spielzeiten der Top-Fünf-Ligen Europas mindestens 20 Ligatore geschafft.

McKennie verpasst Treffer

Auch der ehemalige Schalker Weston McKennie (46.) hatte kurz nach der Pause eine große Möglichkeit, wartete mit seinem Zuspiel in die Mitte aber zu lang. Für die Gäste vergab kurz vor Ende Andrej Balabinow (90.+6) einen Elfmeter.

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Am Dienstagvormittag war zudem das für den Abend geplante Spiel zwischen Lazio Rom und dem FC Turin abgesagt worden. Auf Anordnung der lokalen Gesundheitsbehörden musste der FC Turin auf die Reise nach Rom verzichten. Bei dem Team waren in den vergangenen Tagen zehn Spieler und Betreuer positiv auf die britische Variante des Coronavirus getestet worden.

-----
Mit Sport-Informations-Dienst (SID)