Lesedauer: 2 Minuten

Italiens Rekordmeister Juventus Turin kommt die Corona-Krise teuer zu stehen. Der Klub von Cristiano Ronaldo macht ein fettes Minus.

Anzeige

Italiens Rekordmeister Juventus Turin kommt die Corona-Krise teuer zu stehen.

Für die erste Hälfte des laufenden Geschäftsjahres vermeldete der börsennotierte Klub einen Verlust von 113,7 Millionen Euro. (SERVICE: Ergebnisse und Spielplan der Serie A)

Anzeige

Vor Jahresfrist hatte das Minus der Norditaliener 50,3 Millionen Euro betragen. (SERVICE: Tablle der Serie A)

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Juve hat über 350 Millionen Schulden

Trotz der gestiegenen Verluste allerdings konnte Juventus seine Schulden in den ersten sechs Monaten der Saison 2020/21 um 27,4 Millionen Euro auf 357,8 Millionen Euro reduzieren.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Bayern stellt sich vor Salihamidzic
  • Int. Fussball
    2
    Int. Fussball
    Schulden der Super-League-Gründer
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Neue Details zur Schalke-Gewalt
  • Int. Fussball / Premier League
    4
    Int. Fussball / Premier League
    Wird Klinsmann Mourinho-Nachfolger?
  • Fussball / Transfermarkt
    5
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Bayern wollte wohl BVB-Überflieger

Als Gründe für den negativen Verlauf des Geschäftsjahres nannte Turin die Auswirkungen der Pandemie auf den Verkauf von Eintrittskarten und Fan-Artikeln.

Zudem seien auch die Einnahmen aus Lizenzverträgen rückläufig gewesen.