Lesedauer: 2 Minuten

Juventus Turin zittert sich zu seinem dritten Sieg in Serie und rückt dank des Sieges immer näher an die Roma und Inter Mailand heran.

Anzeige

Inter Mailand hat die Gelegenheit ausgelassen, den Titelkampf der italienischen Serie A in ein Stadtduell zu verwandeln.

Der 18-malige Meister kassierte im Spitzenspiel bei AS Rom am Sonntag ein spätes Gegentor zum 2:2 (0:1)-Endstand. (Die Tabelle der Serie A)

Anzeige

Der Rivale AC, der am Samstag beim Comeback von Zlatan Ibrahimovic den FC Turin 2:0 besiegt hatte, ist somit drei Punkte entfernt. Weitere drei Punkte zurück liegt die Roma als Tabellendritter.

DAZN gratis testen und internationalen Fußball live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Juve mit Zittersieg trotz Überzahl

Rekordmeister und Titelverteidiger Juventus Turin belegt nach dem 3:1 (0:0) gegen Sassuolo Calcio mit 33 Zählern Rang vier. Das Team um Superstar Cristiano Ronaldo hat allerdings noch ein Spiel in der Hinterhand.

Danilo (50.), Aaron Ramsey (82.) und Ronaldo (90.+2) trafen für Turin, Gregoire Defrel (58.) glich zwischenzeitlich für die Gäste aus.

Sassuolos Pedro Obiang hatte in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit die Rote Karte gesehen, doch die Alte Dame tat sich trotz Überzahl lange schwer, ehe Ramsey kurz vor Schluss den Bann brach und Juve auf die Siegstraße noch brachte. (Spielplan und Ergebnisse der Serie A)

Ronaldo, der zuvor kaum in Erscheinung getreten war, machte in der Nachspielzeit mit seinem 15. Tor im zwölften Spiel den Sack zu.

Auch interessant

Traumtor von Hakimi reicht Inter nicht

Der frühere Dortmunder Bundesligaprofi Achraf Hakimi (63.) ließ Inter mit einem Traumtor auf den Sieg hoffen. Er schoss vom rechten Strafraum-Eck mit seinem schwächeren linken Fuß in den Winkel. 

Es war bereits das sechste Ligator des Ex-Borussen, der in den vergangenen Wochen immer mehr durchstartet. 

Milan Skriniar (56.) hatte nach einer Ecke mit einem wuchtigen Kopfball die frühe Roma-Führung durch Lorenzo Pellegrinis abgefälschten Flachschuss (17.) gekontert. Gianluca Mancini (86.) gelang per Kopfball noch der Ausgleich.