Federico Marchetti wird seine Autos in Zukunft vermutlich lieber selbst fahren
Federico Marchetti wird seine Autos in Zukunft vermutlich lieber selbst fahren © Imago
Lesedauer: 2 Minuten

Der Torwart Federico Marchetti betrauert den Verlust seines Autos. Der Ferrari des Italieners ist nicht viel mehr als ein Haufen Schrott.

Anzeige

Der ehemalige italienische Nationaltorwart Federico Marchetti hat aktuell nicht nur mit seinem Verein dem CFC Genua Schwierigkeiten in der Serie A, sondern jetzt auch ein teures Problem im Privatleben.(Tabelle der Serie A)

Sein über 300.000 Euro teurer Ferrari wurde nämlich am Mittwoch zu Schrott gefahren. Allerdings nicht vom Torhüter selber. 

Anzeige

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Der 37-Jährige hatte das Auto in eine Waschanlage gegeben, die den Auftrag hatte, es frisch gewaschen zum Trainingszentrum von Genua zu bringen. Diese Mission ist gänzlich fehlgeschlagen.

Ferrari von Genua-Torwart Marchetti zu Schrott gefahren

Der Mitarbeiter, der das Auto abliefern sollte, rammte auf dem Weg nämlich fünf parkende Autos und kam schließlich an einer Leitplanke zum Stehen. Die Front des Ferrari 812 Superfast wurde vollkommen zerstört.

Meistgelesene Artikel
  • Int. Fussball / Premier League
    1
    Int. Fussball / Premier League
    "Zeig der Welt, wer du bist"
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Kahn: Flick bekommt Abschiedsfeier
  • US-Sport / NFL
    3
    US-Sport / NFL
    Tebow vor NFL-Comeback
  • Fussball / Serie A
    4
    Fussball / Serie A
    Serie A: Juve droht Rausschmiss!
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    Vorzeitiges Hütter-Aus? Das ist dran

Der Besitzer reagierte noch am selben Tag überraschend besonnen auf die Geschehnisse. Auf Instagram schrieb er: "Was passiert ist, tut mir sehr leid. Gott sei Dank ist niemand verletzt worden und das ist das Allerwichtigste. Ich habe jede Menge schlechtes Zeug gelesen. Lasst es gut sein. Ich hoffe, ich muss sowas nicht mehr lesen."

Wenn du hier klickst, siehst du Instagram-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Instagram dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Der ehemalige Lazio-Torwart ist bei Genua aktuell nur noch die Nummer zwei. Sein Verein steht auf Tabellenplatz 17 mit nur zwei Punkten Abstand zu den Abstiegsrängen. (Spielplan der Serie A)