Nicolò Zaniolo kuriert derzeit seinen zweiten Kreuzbandriss aus
Nicolò Zaniolo kuriert derzeit seinen zweiten Kreuzbandriss aus © Imago
Lesedauer: 2 Minuten

Nicolò Zaniolos Privatleben ist derzeit großes Thema in Italiens Boulevardmedien. Der Roma-Star wird von der Tante seiner Ex-Freundin heftig attackiert.

Anzeige

Nicolò Zaniolo beherrscht in Italien gerade die Schlagzeilen.

Anders als es dem Jungstar der Roma lieb ist, sind diese jedoch nicht sportlicher Natur, sondern betreffen sein Privatleben. 

Anzeige

Entsprechend findet Zaniolo, der gerade seinen zweiten Kreuzbandriss innerhalb eines Jahres auskuriert, seinen Namen vornehmlich in der italienischen Klatschpresse wieder.

Der CHECK24 Doppelpass mit Rudi Völler - am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1

Es geht um eine Verflossene, eine neue Liebe - und ein ungeborenes Kind. Aber der Reihe nach.

Auch interessant

Vor zwei Tagen erklärte er in den Sozialen Medien die Trennung von seiner Freundin Sara Scaperrotta und stellte auch gleich seine neue Flamme vor: das rumänische Model Madalina Ghenea.

Zaniolo wird Vater - von der Ex-Freundin

"Darf ich die den ganzen Tag lang küssen?", fragte der verliebte Zaniolo bei Instagram seine neue Partnerin, die ihm den Kopf verdreht hat.

Die Schlagzeilen wären vermutlich schnell wieder verschwunden, hätte da nicht Zaniolos Ex-Freundin verraten, dass sie vom 21 Jahre alten Roma-Star schwanger sei.  

Zaniolo fühlte sich überfordert, wie er sagte. "Als Sara verriet, dass sie ein Kind erwartet, habe ich ihr ehrlich gesagt, dass ich mich nicht bereit für diese Art von Verpflichtung fühle. Sie entschied sich, das Baby zu behalten, und das respektiere ich natürlich. Auch, wenn wir nicht mehr zusammen sind, werde ich ihr und meinem Kind helfen, wo ich nur kann."

Während der Stürmer betonte, man habe sich einvernehmlich getrennt, meldete sich nun die Tante der Verflossenen. Sie warf Zaniolo vor, sich aus dem Staub gemacht zu haben - offenbar nachdem er seine damalige Freundin zu der Schwangerschaft überredet hatte.

Saras Tante "Das ist unmenschlich"

"Sara erwartet schon zum zweiten Mal ein Kind mit Zaniolo, das erste Mal vor sieben Monaten. Dann entschied sich das Paar für einen Schwangerschaftsabbruch. Wer in diesen Monaten darauf bestand, wieder ein Kind zu bekommen, war Zaniolo selbst. Er wollte es um jeden Preis."

Nun sei ihre Nichte "psychisch am Boden zerstört. Das ist unmenschlich."

Ein weiteres Kapitel der Schlammschlacht wird es aber vermutlich nicht geben. Wohl auch auf Druck des Vereins hat Zaniolo nun erklärt, dass er keine weiteren Kommentare zu seinem Privatleben abgeben werde. 

Stattdessen will er sich voll auf seine Reha konzentrieren. Im April ist sein Comeback im Roma-Trikot geplant.