Lesedauer: 2 Minuten

Cristiano Ronaldo schießt Juventus Turin zum Titel im Supercup. Für seinen unfassbaren Weltrekord wird der Superstar von den Medien gefeiert.

Anzeige

33 Trophäen, 760 Tore als Profi - doch Cristiano Ronaldo hat längst noch nicht genug. "Kaltblütig und entscheidend: Ronaldo ist Pirlos Trumpf und Erfolgsgarantie", schrieb Corriere dello Sport, nachdem Ronaldo Juventus Turin am Mittwochabend zum Sieg im italienischen Supercup geführt hatte.

Der Portugiese erzielte beim 2:0 (0:0) gegen den Pokalsieger SSC Neapel das 1:0 (64.), stellte damit einen neuen Weltrekord auf und war somit Wegbereiter des ersten Titelgewinns von Trainer Andrea Pirlo.

Anzeige

"Ronaldo ist ein Balsam für Juve und für Pirlo", so La Repubblica. Die Gazzetta dello Sport schrieb: "Juve schafft mit Ronaldo die Auferstehung nach der Blamage beim Derby d'Italia gegen Inter. Bei entscheidenden Spielen gibt es einen einzigen König."

Pirlo nimmt Juve in die Pflicht

In der Liga hinkt Turin den eigenen Erwartungen hinterher und ist nach dem jüngsten 0:2 bei Inter Mailand nur Fünfter. Der Sieg im Supercup sei daher "wichtig, um unser Vertrauen zurückzugewinnen", sagte Ronaldo: "Unsere Gegner sind stark, wir sind aber immer noch wettbewerbsfähig." 

Für Napoli schoss Lorenzo Insigne (80.) einen Foulelfmeter neben das Tor. Alvaro Morata (90.+6) traf zum Endstand. (Tabelle der Serie A)

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Hainer: Rummenigge nicht wie Watzke
  • Int. Fußball
    2
    Int. Fußball
    Götze-Wirbel in sozialen Netzwerken
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Effenbergs harsches Rose-Urteil
  • Fussball / Bundesliga
    4
    Fussball / Bundesliga
    Bayerns Trumpf-Ass gegen den BVB?
  • Fussball
    5
    Fussball
    TV-Hammer bei der ARD-Sportschau

Pirlo (41), seit August Juve-Trainer und längst in der Kritik, nahm sein Team derweil in die Pflicht. Es sei "wunderbar", den ersten Titel zu gewinnen, sagte er: "Wir wollten beweisen, dass wir nicht die Mannschaft sind, die gegen Inter verloren hat. Mit Opferbereitschaft und Teamgeist haben wir das jetzt bewiesen - und müssen dies beibehalten."

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE