Lesedauer: 2 Minuten

Italiens Rekordmeister Juventus Turin verliert ein wichtiges Spiel gegen Inter Mailand und kassier Häme - Trainer Andrea Pirlo wird scharf kritisiert

Anzeige

Italiens Fußball-Rekordmeister Juventus Turin und Trainer Andrea Pirlo mussten nach der 0:2 (0:1)-Pleite im "Derby d'Italia" bei Inter Mailand viel Häme einstecken.

"Juves Trainer Pirlo ist bei der entscheidenden Prüfung durchgefallen. Er hat alles falsch gemacht. Vor allem hat er den Inter-Spielern erlaubt, das zu tun, was sie am besten können. Schnell rennen", kommentierte die Gazzetta dello Sport.

Anzeige

Der Corriere della Sera schrieb: "Inter versenkt die schlechteste Juve-Mannschaft der letzten zehn Jahre. Eine Mannschaft, die jegliche Qualität verloren hat. Cristiano Ronaldo ist verschwunden." 

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / DFB-Team
    1
    Fussball / DFB-Team
    Wen streicht Löw gegen Frankreich?
  • Fussball / EM 2021
    2
    Fussball / EM 2021
    Eriksen: Brutales Déjà-vu für Delaney
  • Tennis / Grand Slams
    3
    Tennis / Grand Slams
    Rührender TV-Moment um Djokovic
  • Fussball / EM 2021
    4
    Fussball / EM 2021
    Kritik an Reus: "Macht lieber Urlaub"
  • Fussball / EM 2021
    5
    Fussball / EM 2021
    So denkt Effenberg über Eriksen-Drama

Die Gazetten trauen Tabellenführer Inter in dieser Saison den Scudetto zu. "Mit dieser Truppe und nach dem Aus in der Champions League hat Inter jetzt eine einzige Aufgabe: den Meisterschaftstitel zu erobern", analysierte der Corriere dello Sport. "Nur Inter ist auf dem Spielfeld zu sehen. Juve, wo bist du geblieben?", fragte Tuttosport. Juve rutschte auf den fünften Rang der Serie A ab.

Die Gazetten gingen hart mit Pirlo ins Gericht. "Die Verantwortung Pirlos für diese Leistung, die einer trostlosen Mondlandschaft glich, ist groß. Diese Mannschaft hat weder eine führende Persönlichkeit, noch eine Seele. Ronaldo glänzt nicht mehr. In den letzten drei Spielen hat er resigniert und ist nur noch ein ganz normaler Spieler", so der Corriere della Sera.