Gattusos rechtes Auge ist betroffen
Gattusos rechtes Auge ist betroffen © Imago
Lesedauer: 2 Minuten

Gennaro Gattuso macht einige schwere Tage durch. Der Coach des SSC Neapel leidet an einer Autoimmunerkrankung - lässt sich aber davon nicht stoppen.

Anzeige

Gennaro Gattuso war schon immer ein harter Knochen. 

Auf dem Platz war der ehemalige Nationalspieler gefürchtet. Der italienische Ex-Weltmeister scheute während seiner langen Karriere vor keinem einzigen Zweikampf zurück. Und auch als Trainer ist sich der mittlerweile 42-Jährige treu geblieben. 

Anzeige

Von seiner größten Leidenschaft, dem Fußball, kann ihn nichts abhalten. Beispiel gefällig? Auch eine Autoimmunerkrankung stoppt den Coach des italienischen Erstligisten SSC Neapel nicht. Gattuso leidet an einer Myasthenie am Auge, die sich derzeit verstärkt bemerkbar macht. 

Tippkönig der Königsklasse gesucht! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden 

Deswegen war der Trainer zuletzt häufiger mit einer Augenklappe oder einer zum Teil abgeklebten Brille zu sehen. Wenn das Auge stark beansprucht wird, ermüdet es - von der Krankheit betroffene Menschen wie Gattuso sehen dann häufig doppelt, zudem erschlaffen die Augenlider. 

"Nur eine Verrückter würde weitermachen"

"Es sieht nicht nur schlimm aus, diese Krankheit macht dich auch wirklich müde. Wenn man den ganzen Tag doppelt sieht, dann kostet das dich ganz schön viel Kraft", sagte der erkennbar gezeichnete Gattuso auf einer Pressekonferenz zu seinem Zustand: "Nur ein Verrückter wie ich würde weitermachen." 

Auch interessant
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Die Transfer-Baustellen der Bayern
  • Fussball / Transfermarkt
    2
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Zieht es Hulk nach Istanbul?
  • Int. Fussball / Championship
    3
    Int. Fussball / Championship
    Der Abstieg von Klopps Musterschüler
  • Fußball / Bundesliga
    4
    Fußball / Bundesliga
    Bittere Story eines BVB-Transfers
  • Boulevard
    5
    Boulevard
    Der Porno-Absturz der Surf-Coffeys

Es gebe aber deutlich schlimmeres. "Ich weiß, dass einige da draußen schon vermuten, dass ich nur noch einen Monat zu leben habe. Aber ich kann euch versichern, dass alles in Ordnung ist. Wenn ich irgendwann sterbe, will ich mich da verabschieden, wo ich gelebt habe, auf einem Fußballplatz." 

Mit der Erkrankung lebe er bereits seit zehn Jahre, nun habe sich sein Zustand zum bisher dritten Mal merklich verschlechtert. Das Auge werde sich aber erholen. Jammern will er sowieso nicht.

Wie gesagt, Gennaro Gattuso war schon immer ein harter Knochen.