Lesedauer: 2 Minuten

Spannende Aussage von Kevin-Prince Boateng. Das Training mit Superstar Lionel Messi beim FC Barcelona hinterlässt bei dem 33-Jährigen tiefe Spuren.

Anzeige

Das Training mit dem sechsmaligen Weltfußballer Lionel Messi hat bei Kevin-Prince Boateng tiefe Spuren hinterlassen - der ehemalige Bundesliga-Profi zweifelte sogar an seinen eigenen Fähigkeiten.

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

Anzeige

"Ich trainierte mit ihm, und erstmals in meiner Karriere fühlte ich mich schwach. Er hat unglaubliche Dinge getan", sagte der 33-Jährige bei DAZN und fügte scherzend an: "Ich wollte sagen, dass ich alles hinwerfe und nicht mehr spiele."

Auch interessant
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Die Transfer-Baustellen der Bayern
  • Fussball / Transfermarkt
    2
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: BVB wildert offenbar bei Ajax-Nachwuchs
  • Int. Fussball / Championship
    3
    Int. Fussball / Championship
    Der Abstieg von Klopps Musterschüler
  • Fußball / Bundesliga
    4
    Fußball / Bundesliga
    Bittere Story eines BVB-Transfers
  • Boulevard
    5
    Boulevard
    Der Porno-Absturz der Surf-Coffeys

Boateng war im Januar 2019 von Sassuolo Calcio bis zum Saisonende an Messis FC Barcelona ausgeliehen.

Bis dahin habe er gedacht, "dass Cristiano Ronaldo der stärkste Fußballer der Welt ist, doch Messi ist eine andere Dimension, er ist einfach nicht normal", sagte Boateng, der aktuell beim italienischen Zweitligisten Monza Calcio unter Vertrag steht: "Als ich zum ersten Mal mit Messi trainiert habe, war ich sprachlos."