Ralf Rangnick könnte bald Sportdirektor bei AS Rom werden
Ralf Rangnick könnte bald Sportdirektor bei AS Rom werden © Imago
Lesedauer: 2 Minuten

Rom statt Ruhrpott? Ralf Rangnick ist bei Italiens Hauptstadtklub angeblich Favorit auf den Posten als Sportdirektor.

Anzeige

Ralf Rangnick ist offenbar Favorit auf den Posten als Sportdirektor beim italienischen Fußball-Erstligisten AS Rom. Das berichtete die römische Tageszeitung Il Messaggero.

Der frühere Trainer von RB Leipzig soll sich bereits Mitte August mit dem milliardenschweren neuen Roma-Eigentümer Dan Friedkin in London getroffen haben.

Anzeige

Rangnick, der Ende Juli seinen Posten als "Head of Sport and Development Soccer" bei Red Bull geräumt hatte, erfülle das Anforderungsprofil für die Stelle bestens, berichtete das Blatt.

Rangnick zuletzt auch bei Schalke gehandelt

Zuletzt war Rangnick nach der Entlassung von Trainer David Wagner bei Schalke 04 im Gespräch gewesen - die Königsblauen entschieden sich schließlich für Manuel Baum.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Darum wackelt die Bayern-Abwehr so
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Entscheidet sich Karius' Zukunft?
  • Fussball / Europa League
    3
    Fussball / Europa League
    Bayer ballert sich in die K.o.-Runde
  • Int. Fussball
    4
    Int. Fussball
    Gerrard empfiehlt sich als Klopp-Erbe
  • US-Sport / NBA
    5
    US-Sport / NBA
    Rookie mit 29! Kann das klappen?

"Wenn ich sagen würde, Schalke interessiert mich überhaupt nicht, würde ich lügen", hatte Rangnick bei Sky erklärt, aber bereits durchblicken lassen, dass er sich eher in der Rolle des Sportdirektors oder in einer Doppelfunktion sieht: "Die letzten 14 Jahre haben mir gezeigt, dass ich mehr erreichen kann, wenn ich mehr bin als nur der Trainer."

Zuvor hatte Rangnick mit AC Mailand über eine Zusammenarbeit verhandelt, der 62-Jährige hätte dort den Posten als Sportdirektor und Trainer übernehmen sollen. Nach wochenlangen Gesprächen kam das Engagement jedoch nicht zustande.

Sollte Rangnick das Angebot der Römer nicht annehmen, gilt der aktuelle Sportdirektor von Juventus Turin, Fabio Paratici, als alternativer Kandidat.

Roma belasten Rekordschulden

Laut Il Messaggero ist das Verhältnis zwischen dem 48-Jährigen und Juve nach dem gescheiterten Transfer von Luis Suarez gespannt, Paratici sei zu einer Trennung bereit.

Derweil muss der texanische Unternehmer Friedkin mit dem schweren Erbe seines Vorgängers James Pallotta kämpfen. Die Roma hat das Geschäftsjahr 2019/20 mit einem Rekordverlust von 204 Millionen Euro abgeschlossen. Das teilte der börsennotierte Verein mit. Die Schulden kletterten auf 242,5 Millionen Euro.