Henrikh Mkhitaryan steht beim AS Roma unter Vertrag
Henrikh Mkhitaryan steht beim AS Rom unter Vertrag © Imago
Lesedauer: 2 Minuten

Wegen des Krieges in der Kaukasusregion richtet sich Ex-BVB-Star Henrikh Mkhitaryan in einem offenen Brief an Donald Trump, Emmanuel Macron und Vladimir Putin.

Anzeige

Seit Juli tobt in der Kaukasusregion ein Krieg zwischen Armenien und Aserbaidschan um die Region Berg-Karabach, dem schon über 4000 Menschen zum Opfer fielen.

Nun appelliert Henrikh Mkhitaryan, selbst armenischer Staatsbürger, in einem offenen Brief an die drei Staatspräsidenten Donald Trump (USA), Emmanuel Macron (Frankreich) und Vladimir Putin (Russland), dafür zu sorgen, dass die Kämpfe möglichst rasch eingestellt werden.

Anzeige

Als Kriegstreiber sieht der Mittelfeldspieler die "Milizen Aserbaidschans, die Schulen und Kindergärten, Wohnhäuser, Krankenhäuser und andere zivile Infrastruktur in der Hauptstadt Stepanakert und anderen dicht besiedelten Orten direkt ins Visier nehmen."

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Die Welt sei Zeuge eines "tragischen und beispiellosen Krieges in Berg-Karabach", schreibt der frühere BVB-Star, der momentan beim AS Rom unter Vertrag steht.  

Am Ende des Briefes richtet sich Mkhitaryan direkt an die drei Präsidenten: "Ich bitte Sie von ganzem Herzen, alles in Ihrer Macht Stehende zu tun, um diese Tragödie zu beenden und die Parteien zu friedlichen Verhandlungen zurückzubringen."