Lesedauer: 3 Minuten

Zlatan Ibrahimovic präsentiert sich zum Ligastart in der Serie A treffsicher. Der Superstar führt den AC Milan im Alleingang zum Sieg gegen den FC Bologna.

Anzeige

Zlatan Ibrahimovic hat den AC Mailand zu einem Auftaktsieg in der Serie A geführt.

Der 38 Jahre alte Stürmerstar schnürte beim 2:0 (1:0)-Erfolg gegen den FC Bologna einen Doppelpack (35., 50./Foulelfmeter). (Das Spiel im TICKER zum Nachlesen)

Anzeige

Werde Deutschlands Tippkönig! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

Ibrahimovic scherzt nach Doppelpack für Milan

"Ich bin gut in Form. Wir haben gewonnen und ich hätte noch häufiger treffen können", sagte Ibrahimovic nach der Partie bei Sky Sport Italia: "Wenn ich 20 Jahre alt wäre, hätte ich noch zwei Tore mehr geschossen."

Eine Großchance für sein drittes Tor ließ Ibrahimovic in der 63. Minute aus, freistehend setzte er den Ball über den Kasten.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Champions League
    1
    Fussball / Champions League
    Einzelkritik: 6 für BVB-Neuzugang
  • Fussball / Champions League
    2
    Fussball / Champions League
    Desolater BVB wirft Fragen auf
  • Fussball / Champions League
    3
    Fussball / Champions League
    Gnabry-Schock: Das macht Bayern
  • Int. Fusball
    4
    Int. Fusball
    Götze lockt Schürrle zu PSV
  • Fussball / Champions League
    5
    Fussball / Champions League
    Flick: "Wir unterstützen Davies"

"Ich bin nicht alt, ich bin wie Benjamin Button, ich fange alt an und sterbe jung", scherzte Ibrahimovic. "Spaß beiseite! Die Mannschaft hat gut gearbeitet, wir sind noch nicht bei 100 Prozent und haben einige Fehler gemacht, die wir normalerweise vermeiden, aber das verheißt Gutes."

"Ibrahimovic ist eine Tormaschine, die die Zeit angehalten hat. Er hat eine in der vergangenen Saison verlorene Mannschaft auf seine Schultern geladen und sie zum Erfolg gezerrt. Ibrahimovic ist wie die guten Weine: Sie altern und werden immer besser", schrieb die Zeitung Corriere dello Sport am Dienstag.

Rangnick: "Ibrahimovic-Verpflichtung ein Widerspruch"

Vor dem verheißungsvollen Start der Rossoneri hatte Ralf Rangnick in Zweifel gezogen, ob der Transfer von Ibrahimovic richtig war. "Die Frage ist, welchen Weg Milan gehen möchte? Für mich war die Verpflichtung von Ibrahimovic damals ein Widerspruch in sich selbst, da er nicht den Weg aufzeigte, von dem die Eigentümer gesprochen haben", sagte der 62-Jährige der Financial Times

Rangnick war vor dem Sommer kurz vor einem Engagement bei Milan gewesen, diese Meinungsverschiedenheit könnte ein Hauptgrund dafür sein, dass es am Ende nichts wurde. 

Der frühere Trainer und Sportdirektor von RB Leipzig stellte aber auch klar, dass er nicht an dem Leistungsvermögen des Schweden zweifelt: "Im Alter von 38 ist er immer noch in fantastischer Verfassung. Er kann nach wie vor spielentscheidend sein."

Torjäger Ibrahimovic gelingt Novum

Das hat Ibrahimovic zum Saisonbeginn auf jeden Fall bewiesen und damit in 23 Erstliga-Spielzeiten in seiner Karriere jeweils getroffen.

Zugleich sorgte Ibrahimovic für ein Novum: Erstmals erzielte er in seinem ersten Serie-A-Spiel einer Saison mehr als ein Tor. (Spielplan und Ergebnisse der Serie A)

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Ibrahimovic hatte schon in der vergangenen Woche in der Europa-League-Qualifikation beim 2:0-Sieg bei den Shamrock Rovers getroffen.

Milan beendete die Partie vor 1000 Zuschauern in San Siro in Überzahl, nachdem Mitchell Dijks (88.) wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte gesehen hatte.

Milan mit Calhanoglu und Rebic in der Startelf

Die Rossoneri gingen mit den ehemaligen Bundesligaprofis Simon Kjaer, Hakan Calhanoglu und Ante Rebic ins Spiel und hätten noch höher gewinnen können. Das 2:0 reichte am Montagabend zu Tabellenplatz drei hinter dem CFC Genua (4:1 Tore) und Meister Juventus Turin (3:0).

Mailand bestätigte zum Auftakt damit seine starke Form aus der Schlussphase der Vorsaison. Unter Trainer Stefano Pioli, der im Oktober 2019 übernommen hatte, trumpfte der 18-malige Meister vor allem nach dem Corona-Restart groß auf. Nach schwachem Saisonstart blieb Milan wochenlang ungeschlagen und erreichte als Sechster letztlich noch die Europa-League-Ränge.

-----
Mit Sport-Informations-Dienst (SID)