Genuas Andrea Masiello (l.) und Neapels Kalidou Koulibaly kamen sich am Sonntag gefährlich nahe
Genuas Andrea Masiello (l.) und Neapels Victor Osimhen kamen sich am Sonntag gefährlich nahe © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Corona-Schock beim FC Genua: Gleich 16 Personen im Kader und Stab der ersten Mannschaft sind auf COVID-19 positiv getestet worden. Das Spiel gegen Turin entfällt.

Anzeige

Der italienische Ligaverband hat das für Samstag geplante Serie-A-Spiel zwischen dem FC Genua und dem FC Turin wie erwartet abgesagt.

Bei Genua waren 16 Teammitglieder positiv auf COVID-19 getestet worden, darunter zwölf Spieler. Das Gesundheitsamt hatte bereits am Mittwoch für alle Spieler häusliche Quarantäne angekündigt.

Anzeige

Werde Deutschlands Tippkönig! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

"Diese Absage ist nur logisch. Wer hätte dann auf den Platz gehen sollen? Ich?", fragte Genuas Präsident Enrico Preziosi und fügte an: "Dieses Virus verbreitet sich unfassbar schnell. Leider kann es nicht kontrolliert werden."

Meistgelesene Artikel
  • Leichtathletik
    1
    Leichtathletik
    Schmidt: "Es ist eine Hassliebe"
  • Int. Fussball / La Liga
    2
    Int. Fussball / La Liga
    Der Revolutionär von San Sebastian
  • Fussball / Dritte Liga
    3
    Fussball / Dritte Liga
    Die neue zweite Macht von München?
  • Fussball / Bundesliga
    4
    Fussball / Bundesliga
    Watzke: Tuchel "schwieriger Mensch"
  • Fussball / Transfermarkt
    5
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Alaba vor Verhandlungen mit Chelsea?

Torhüter Mattia Perin und Mittelfeldspieler Lasse Schöne hatten schon am Sonntag beim Auswärtsspiel in Neapel gefehlt - Genua verlor 0:6. Seither kamen 14 neue Fälle dazu, darunter auch der italienische Nationalspieler Mattia Destro.

Seit dem Saisonstart am 19. September hatten bislang alle Begegnungen der Serie A planmäßig durchgeführt werden können.