Daniele de Rossi (l.) könnte neuer Trainer von Franck Ribéry werden
Daniele de Rossi (l.) könnte neuer Trainer von Franck Ribéry werden © Imago
Lesedauer: 2 Minuten

Franck Ribéry bekommt beim AC Florenz in der nächsten Saison einen neuen Trainer. Es könnte ein Mann sein, der fast seine gesamte Karriere für die Roma spielte.

Anzeige

Franck Ribéry hat in seiner langen Karriere schon mit etlichen Trainer zusammen gearbeitet. 

In der nächsten Saison könnte der ehemalige Superstar des FC Bayern beim AC Florenz einen Neuling auf der Trainerbank erleben. Denn der Serie-A-Klub bemüht sich offenbar um keinen Geringeren als Daniele de Rossi. 

Anzeige

Wie die Gazzetta dello Sport berichtet, befindet sich die Fiorentina bereits in Gesprächen mit der Vereinslegende des AS Rom. Der 36 Jahre alte Ex-Nationalspieler aus Italien hatte seine Karriere als Spieler nach einem Jahr bei den Boca Juniors in Argentinien beendet. Wie die Zeitung weiter berichtet, habe sich Florenz bereits um den Spieler De Rossi bemüht, dieser habe einen Wechsel innerhalb Italiens aber abgelehnt. 

Für die Roma spielte er 17 Jahre lang Profifußball. 

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Champions League
    1
    Fussball / Champions League
    Halbfinale! Bayern demütigt Barca
  • Fussball / Champions League
    2
    Fussball / Champions League
    Bayern hat kein Mitleid mit Messi
  • Fussball / Champions League
    3
    Fussball / Champions League
    Barca-Coach nach Debakel vor Aus
  • Fussball / Champions League
    4
    Fussball / Champions League
    FCB-Einzelkritik: Vier glatte Einser
  • Motorsport / Formel 1
    5
    Motorsport / Formel 1
    Vettels Aston-Martin-Deal wackelt

Noch ist bei Florenz Beppe Iachini an der Seitenlinie tätig, der Coach muss aber nach Abschluss der Saison seinen Hut nehmen. Die Fiorentina findet sich im unteren Drittel der Tabelle wieder.

De Rossi wäre nicht der erste Florenz-Mitarbeiter mit einer Roma-Vergangenheit, auch Sportdirektor Daniele Pradè sowie Mannschaftsarzt Luca Penuge waren schon in der italienischen Hauptstadt tätig. 

Konkurrenz bekommt der Tabellendreizehnte beim Werben um De Rossi allerdings von der italienischen Nationalmannschaft, dort ist er als Co-Trainer im Gespräch. Noch verfügt der frühere Mittelfeldspieler über keine Trainerlizenz.