Die Serie A klärt wichtige Fragen vor dem Restart
Die Serie A klärt wichtige Fragen vor dem Restart © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Die italienische Topliga schafft Fakten für das Worst-Case-Szenario. Fast alle Klubs stimmen für den Plan, ein anderer Vorschlag wird abgelehnt.

Anzeige

In der italienischen Serie A soll es im Falle eines Saisonabbruchs aufgrund von erneuten Corona-Infektionsfällen weder einen Meister noch Absteiger geben.

Diesen Plan der Liga segneten Medienberichten zufolge die 20 Klubs der Liga bei vier Enthaltungen am Freitagabend ab. 

Anzeige

Abgelehnt wurde demnach ein Vorschlag von Verbandschef Gabriele Gravina, mithilfe eines Algorithmus über die letztendlichen Platzierungen der Saison zu entscheiden. Die Abschlussplatzierungen und damit die Teilnehmer am Europapokal sollen stattdessen über den Punkteschnitt ermittelt werden. 

Meistgelesene Artikel
  • Fußball / Bundesliga
    1
    Fußball / Bundesliga
    Meuniers heikler BVB-Fehlstart
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Einen Tag vor Derby: Can hat Corona
  • Int. Fussball / Premier League
    3
    Int. Fussball / Premier League
    Auferstehung des Klopp-Albtraums
  • Fussball / Bundesliga
    4
    Fussball / Bundesliga
    RB wirtschaftet sparweltmeisterlich
  • Motorsport
    5
    Motorsport
    Rosberg heiß auf Duell mit Hamilton

Die Serie A war am 9. März wegen der Corona-Pandemie in Italien unterbrochen werden. Zwölf Spieltage stehen noch aus und sollen ab dem 20. Juni nachgeholt werden.

Zunächst soll erst der Pokal-Wettbewerb beendet werden, auf dem Programm stehen noch die Halbfinal-Rückspiele zwischen Juventus Turin und dem AC Mailand sowie zwischen dem SSC Neapel und Inter Mailand am 12. und 13. Juni. Das Finale ist für den 17. Juni angesetzt.