Robin Gosens (r.) und die anderen Spieler gedachten vor dem Re-Start der Opfer der Corona-Pandemie
Robin Gosens (r.) und die anderen Spieler gedachten vor dem Re-Start der Opfer der Corona-Pandemie © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Mit einem deutlichen Heimsieg ist Atalanta Bergamo der Re-Start gelungen. Vor dem Spiel gegen Sassuolo gab es eine bewegende Schweigeminute für die Corona-Opfer.

Anzeige

Mit einer bewegenden Schweigeminute vor dem Spiel gegen Sassuolo Calcio hat Atalanta Bergamo den Re-Start nach der Coronapause aufgenommen. Die Spieler gedachten der vielen Opfer, im Hintergrund lief "Rinascerò, rinascerai" ("ich werde wiedergeboren, du wirst wiedergeboren") von Roby Facchinetti - die Hymne, die viele Italiener durch die Coronazeit begleitete.

Die Stadt in Norditalien war eine der zentralen Orte der Pandemie, tausende Menschen verloren ihr Leben. 

Anzeige

Gosens mit Assist, Zapata mit Doppelpack 

Die Begegnung war bereits vor der eigentlichen Spielpause in Italiens Eliteliga der Coronakrise zum Opfer gefallen. Für viele Menschen in der Region sollte der Re-Start ein kleines Stück Normalität in ihr Leben zurückbringen - und die Spieler von Atalanta taten ihnen mit einem 4:1-Sieg den Gefallen.

Der deutsche Linksverteidiger Gosens bereitete mit einer Kopfballablage den Treffer zum 2:0 von Duvan Zapata (31.) vor. Die weiteren Tore für den Champions-League-Viertelfinalisten erzielten Berat Djimsiti (16.), Mehdi Bourabia per Eigentor (37.) sowie erneut Zapata (66.).

Der frühere deutsche U21-Nationalspieler Jeremy Toljan wurde bei Sassuolo, für die Eigentorschütze Bourabia (90.+2) Ergebniskosmetik betrieb, gelbverwarnt bereits zur Pause ausgewechselt.

Atalanta bleibt damit auf Champions-League-Kurs und hat mit 74 Toren die mit Abstand meisten Treffer der Serie A geschossen. Auch in der Königsklasse ist Bergamo noch unterwegs und hat sich als Viertelfinalist schon für das Finalturnier in Lissabon qualifiziert.

Am Abend feierte Inter Mailand durch Treffer von Romelu Lukaku und Lautaro Martinez einen 2:1-Sieg gegen Sampdoria Genua. Die Nerazzurri festigten dadurch Platz 3 vor Atalanta.

mit Sport-Informationsdienst