In der Serie A sollen nach Wunsch des italienischen Fußball-Verbandes FIGC bald wieder Fans ins Stadion
In der Serie A sollen nach Wunsch des italienischen Fußball-Verbandes FIGC bald wieder Fans ins Stadion © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Geht es nach dem italienischen Fußball-Verband FIGC, dürfen Fans bald wieder ins Stadion bei Serie-A-Spielen. Eine Öffnung wäre ein "kleines Zeichen der Hoffnung".

Anzeige

Der italienische Fußball-Verband FIGC will möglichst bald wieder Fans in die Stadien lassen.

"Ich hoffe, dass bis zum Ende der Meisterschaft zumindest ein kleiner Teil der Fans wieder in die Stadien darf. Es muss möglich sein, dass man in einer Arena mit 60.000 Plätzen Raum für einen minimalen Prozentsatz an Fans schaffen kann - mit allen dazugehörigen Vorsichtsmaßnahmen", sagte Verbandschef Gabriele Gravina im Interview mit dem Radiosender Radio 24.

Anzeige

Eine mögliche Öffnung der Stadien wäre ein "kleines Zeichen der Hoffnung" für Italien. "Das wäre eine Entschädigung, für die vielen Opfer, die die Fußballfans in Italien gebracht haben", sagte der 66-Jährige.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / DFB-Team
    1
    Fussball / DFB-Team
    Schweinsteiger kann Löw gefährden
  • Fussball / Champions League
    2
    Fussball / Champions League
    DFB-Rückkehr? Hummels wird deutlich
  • Int. Fussball / Premier League
    3
    Int. Fussball / Premier League
    Klopp: Rührende Botschaft an van Dijk
  • SPORT1 VIP Loge
    4
    SPORT1 VIP Loge
    Contentos Frau hilft Bayern-Talenten
  • Motorsport / Formel 1
    5
    Motorsport / Formel 1
    F1-Teamchef bricht Lanze für Vettel

Grünes Licht für Restart der Serie A

Die italienische Regierung hatte nach dreieinhalb Monaten Corona-Zwangspause am Donnerstag grünes Licht für den Restart der Serie A am 20. Juni gegeben, allerdings unter Ausschluss der Öffentlichkeit.

Nach der Bundesliga nehmen neben der Serie A auch die englische Premier League (17. Juni) und die spanische La Liga (11. Juni) ihre Saison wieder auf.

Italien ist eines der Länder, die am schwersten von der Corona-Pandemie betroffen sind: 232.997 Menschen infizierten sich mit dem Virus, COVID-19 forderte bislang 33.415 Todesopfer.