Andrea Rinaldi (Rechts) verstarb an den Folgen einer Gehirnblutung
Andrea Rinaldi (rechts) verstarb an den Folgen einer Gehirnblutung © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Traurige Nachrichten aus Italien: Nachwuchsspieler Andrea Rinaldi von Atalanta Bergamo stirbt im Alter von 19 Jahren an den Folgen einer Gehirnblutung.

Anzeige

Atalanta Bergamo trauert um einen Nachwuchsspieler.

Inmitten der Coronakrise verstarb Andrea Rinaldi im Alter von 19 Jahren an den Folgen einer Gehirnblutung, wie der italienische Erstligist offiziell bekannt gab.

Anzeige

Der Mittelfeldspieler, in der laufenden Saison an den Viertligisten Legnano AC ausgeliehen, war am Freitag nach einer Trainingseinheit im Garten zusammengebrochen und ins Krankenhaus gebracht worden, wo er am Montag starb.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball
    1
    Fussball
    Als Maradona die Bayern anführte
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Streichs Dilemma mit Freiburg
  • Fussball
    3
    Fussball
    Maradona wollte Gaudinos Trikot
  • Basketball / easycredit BBL
    4
    Basketball / easycredit BBL
    Unfall schockte Basketball
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    Was Flick bei Bayern rasend macht

"Präsident Antonio Percassi und die ganze Familie Atalanta sprechen Andrea Rinaldis Verwandten und AC Legnano ihr tiefstes und aufrichtigstes Beileid aus. Ciao Andrea", schrieb der Viertelfinalist der Champions League auf Twitter.

Auch Rinaldis Leih-Klub aus der Serie D drückte sein Beileid aus: "AC Legnano, die Stadt und das gesamte Fußball-Universum, auf allen Ebenen, erlebt heute einen ihrer erschütterndsten Tage. Andrea Rinaldi, unser Kämpfer, hat uns verlassen", heißt es in der offiziellen Mitteilung.