Lesedauer: 2 Minuten

Das Coronavirus sorgt in Italien für leere Stadien in den nächsten Wochen. Die Vereine erwarten hohe Verluste, einen Verein trifft es besonders hart.

Anzeige

Das Coronavirus hat Italien fest im Griff. Maßnahmen, um der Verbreitung des Virus entgegenzuwirken, wurden bereits getroffen: Alle Spiele der Serie A werden bis zum 3. April ohne Zuschauer stattfinden.

Der beschlossene Zuschauer-Ausschluss sorgt für finanzielle Einbußen bei den Klubs. Juventus Turin trifft es dabei besonders hart.

Anzeige
Meistgelesene Artikel
  • Motorsport / Formel 1
    1
    Motorsport / Formel 1
    Darum überlebte Grosjean
  • Int. Fussball / Premier League
    2
    Int. Fussball / Premier League
    "Beschämend": Gegenwind für Klopp
  • Int. Fußball / Premier League
    3
    Int. Fußball / Premier League
    Jiménez erleidet Schädelbruch
  • US-Sport / NBA
    4
    US-Sport / NBA
    Schröder mit Forderung an Lakers
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    Diese drei Probleme hat Bayern

Juventus verliert rund 12 Millionen Euro

Um den finanziellen Schaden zu berechnen, kalkulierte die Website Calcio e Finanza die möglichen Einnahmen durch Eintrittskarten in den Spielen, die ohne Zuschauer stattfinden. 

Jetzt aktuelle Fanartikel der internationalen Top-Klubs bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Von allen Mannschaften wird Juventus Turin nach diesen Berechnungen am härtesten getroffen. Der italienische Serienmeister trägt in dem Zeitraum bis zum 3 April drei Heimspiele (zweimal Serie A, einmal Champions League) aus - mehr als jeder andere.

Daraus entsteht ein kalkulierter Verlust von über 12 Millionen Euro. Gefolgt wird die Alte Dame von AC Mailand (ca. 3,5 Millionen Euro), Inter Mailand (ca. 2,8 Millionen Euro) und AS Rom (2,4 Millionen Euro).