Die finanziellen Auswirkungen des Coronavirus könnten in Italien durch einen Rettungsfonds abgemildert werden
Die finanziellen Auswirkungen des Coronavirus könnten in Italien durch einen Rettungsfonds abgemildert werden © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Der italienische Fußball-Verband erwägt die Einführung eines Rettungsfonds für Profi-Mannschaften und Amateure. Dabei spielen auch Wetten eine Rolle.

Anzeige

Der italienische Fußballverband (FIGC) will einen Rettungsfonds für die von der Coronakrise schwer belasteten Klubs einrichten.

Einen entsprechenden Vorschlag machte der Verband der italienischen Regierung. Der Fonds soll zum Teil vom Fußballverband und zum Teil mit einer Quote (ein Prozent) auf alle Fußballwetten finanziert werden. Neben den Profiklubs sollen auch Amateurvereine unterstützt werden. 

Anzeige
Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Champions League
    1
    Fussball / Champions League
    Jetzt schlägt Nübels Bayern-Stunde
  • Int. Fussball
    2
    Int. Fussball
    Coach Wayne Rooney: "The Quiet One"
  • Fussball / DFB-Team
    3
    Fussball / DFB-Team
    Boateng spricht über Löw-Verbleib
  • Motorsport / Formel 1
    4
    Motorsport / Formel 1
    Haas für Schumacher andere Welt
  • Fussball / DFB-Team
    5
    Fussball / DFB-Team
    Lienen knöpft sich Bierhoff vor

Derweil ist weiter völlig offen, wann die Ligen wieder ihren Spielbetrieb aufnehmen können.

Auch ein Saisonabbruch ist nicht vollkommen ausgeschlossen. Man müsse sich dem Problem des Saisonabbruchs "unter Berücksichtigung der sportlichen Ergebnisse und Verträge" stellen, sagte Damiano Tommasi, Chef der Fußballergewerkschaft AIC.