© Getty Images
Lesedauer: 3 Minuten

München - Das Coronavirus veranlasst die italienische Regierung zu einer drastischen Maßnahme - das ganze Land wird unter Quarantäne gestellt. Der Sport ruht bis zum 3. April.

Anzeige

Eine gewisse Komik war beim Anblick der Fotos von den Fußball-Stars der SSC Neapel nicht von der Hand zu weisen.

Tifosi hatten Napoli-Profis wie Stammtorhüter David Ospina, Mittelstürmer Fernando Llorente und Außenstürmer Jose Maria Callejon mit dem Einkaufswagen in der Warteschlange vor dem Supermarkt-Eingang bei ihren Hamster-Einkäufen abgelichtet. 

Anzeige
Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Ganz Italien zur Sperrzone erklärt

Nachdem die italienische Regierung ganz Italien zur Sperrzone erklärt und die Reisefreiheit gestoppt hat, versuchen sich auch die Fußball-Asse vom Apennin beizeiten mit Lebensmitteln für die Quarantäne einzudecken. Viele verunsicherte Italiener hatten in den letzten Tagen in der Nacht die offene Supermärkte gestürmt. (zum Corona-Ticker: Alles Infos zur aktuellen Situation für den Sport)

Und auch eine Verschiebung der EURO 2020, die im Sommer in zwölf Ländern geplant ist, wird medial auf dem Apennin bereits diskutiert. Angeblich wachse der Druck des italienischen Fußballverbandes auf die Europäische Fußball-Union (UEFA), um eine Verschiebung der Europameisterschaft um ein Jahr durchzusetzen. 

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    S04: Direktor Reschke vor dem Aus
  • Fussball / Transfermarkt
    2
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Überraschende Entwicklung bei Messi
  • Fussball / Champions League
    3
    Fussball / Champions League
    Barcelona verzichtet auf Messi
  • Fussball / Bundesliga
    4
    Fussball / Bundesliga
    Davies zurück auf dem Rasen
  • Tennis / ATP
    5
    Tennis / ATP
    Die große Wachablösung naht

Damit könnten die Serie-A-Klubs mehr Zeit bekommen, nach Ende der Epidemie die Meisterschaft fortzusetzen. Das Eröffnungsspiel der EURO 2020 soll am 12. Juni im Olympiastadion von Rom zwischen Italien und der Türkei stattfinden.

Alle Sportveranstaltungen, darunter die Serie A, wurden aufgrund der Coronavirus-Epidemie bis zum 3. April ausgesetzt. Italien ist das am schwersten von der Epidemie betroffene Land in Europa. Dort gab es bislang mehr als 9000 Ansteckungsfälle, mehr als 460 Menschen starben. 

"Es gibt keinen Grund, die Sportveranstaltungen fortzusetzen, und ich denke dabei an die Fußballmeisterschaft. Es tut mir leid, aber alle Tifosi müssen das akzeptieren", hatte der italienische Premierminister Giuseppe Conte am Montagabend betont. Die Serie A reagierte verunsichert auf die Entscheidung. Cagliari Calcio setzte das Training bis zum 14. März aus. Andere Klubs rieten den Kickern zu individuellem Training. 

Profis in großer Sorge

"Die Profis erleben diese Situation mit großer Sorge. Bisher dachten wir, dass Spiele ohne Zuschauer auszutragen, ein Weg sein könnte, um den Menschen in Quarantäne nahe zu sein. Die Priorität bleibt aber die Gesundheit, und wir können uns jetzt nur den Regierungsvorschriften anpassen", sagte Atalantas Trainer Gian Piero Gasperini.

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

In Sozialen Medien mehren sich Appelle von Fußball-Profis an die Italiener, zu Hause zu bleiben, um eine weitere Ausbreitung der Epidemie zu verhindern. "Wir müssen verantwortungsvoll sein und zu Hause bleiben", schrieb der Abwehrspieler von AS Rom, Juan Jesus, auf Instagram. AS Rom spielt am Donnerstag das Hinspiel im Europa-League-Achtelfinale gegen FC Sevilla, das allerdings ohne anwesende Tifosi ausgetragen wird.

Der Sassuolo-Spieler Francesco Caputo ließ sich mit einem Plakat und dem Slogan "Es wird alles gut, bleibt zu Hause" fotografieren. Viele Fußballer schlossen sich der Netz-Initiative #iorestoacasa (ich bleibe zu Hause) an. Internetnutzer posten dabei kleine Videos und Texte zum Zeitvertreib oder eingehende Aufrufe, unbedingt daheim zu bleiben.