Lazio Rom steht in der Kritik
Lazio Rom steht in der Kritik © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Trotz der Ausgangssperre in Italien aufgrund der Coronakrise will Lazio Rom wieder mit dem Training beginnen. Das stößt auf harsche Kritik aus dem Umfeld.

Anzeige

Der geplante Trainingsstart bei Lazio Rom zu Beginn der kommenden Woche ist angesichts der in Italien besonders stark verbreiteten Coronavirus-Pandemie massiv in die Kritik geraten. Klubpräsident Claudio Lotito begründete seine Entscheidung damit, dass er einen Formverlust der Mannschaft verhindern wolle.

Meistgelesene Artikel
  • Fußball / Bundesliga
    1
    Fußball / Bundesliga
    Bayerns Sieg "auf dem Zahnfleisch"
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Zu kalt! Flick sorgt sich um Süle
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    BVB patzt überraschend gegen Köln
  • Kampfsport / Boxen
    4
    Kampfsport / Boxen
    Tyson vs. Jones - das Legendenduell
  • Leichtathletik
    5
    Leichtathletik
    Schmidt: "Es ist eine Hassliebe"

Diese Pläne stoßen jedoch bei der Spielergewerkschaft AIC und bei der Konkurrenz auf Widerstand. "Die Spieler sollen in dieser Situation zu Hause bleiben", forderte AIC-Präsident Damiano Tommasi.

Anzeige

Inter-Boss übt Kritik

Es sei wichtig, "dass alle Klubs ein einheitliches Verhalten in Sachen Training zeigen und die Sicherheit der Spieler als höchste Priorität betrachten", sagte der Geschäftsführer von Inter Mailand, Giuseppe Marotta.

Alle aktuellen Meldungen, Entwicklungen und Auswirkungen auf den Sport durch die Covid-19-Krise im Corona-Ticker!

Lotito ist nicht der einzige Klubchef, der auf eine Wiederaufnahme der Aktivitäten drängt. Auch Cagliari Calcio und Brescia Calcio wollen nächste Woche wieder mit dem Training starten. Die Zahl der Todesopfer und der Infizierten ist in Italien extrem hoch. Am Mittwoch waren 2978 Tote gemeldet worden, 475 mehr als am Vortag.