Franck Ribery zeigt auch in der Coronakrise Einsatz
Franck Ribery zeigt auch in der Coronakrise Einsatz © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Seit Sommer steht FC-Bayern-Legende Franck Ribéry beim AC Florenz unter Vertrag. In der Coronakrise unterstützt der Franzose seine neue Heimat sofort.

Anzeige

FC-Bayern-Legende Franck Ribéry vom AC Florenz hat wegen der Coronakrise 50.000 Euro an zwei Krankenhäuser in Florenz gespendet. Das berichtet L'Equipe.

Mit dieser Summe unterstützt der 36-Jährige einen Hilfsfonds für die toskanischen Kliniken, die zahlreiche Coronapatienten aufgenommen haben.

Anzeige

Italienischen Medienberichten zufolge soll der Ex-Nationalspieler keinen Moment gezögert haben, als er um seine Teilnahme gebeten wurde. Ziel der vom AC Florenz ins Leben gerufenen Kampagne, die den Namen "Kraft und Herz -gemeinsam zum wichtigsten Sieg" trägt, sind 500.000 Euro.

Florenz vermeldet zehn Coronafälle

Die Fiorentina selbst hat inzwischen zehn Coronafälle innerhalb des Vereins vermeldet. Wie Besitzer Rocco Commisso mitteilte, befänden sich drei Personen aus dem Umfeld der Fiorentina im Krankenhaus.

Alle aktuellen Meldungen, Entwicklungen und Auswirkungen auf den Sport durch die Covid-19-Krise im Corona-Ticker!

Zu den Infizierten gehören auch die Spieler Patrick Cutrone, German Pezzella und Dusan Vlahovic. "Die Situation verschlimmert sich", sagte Commisso bei Sky Italia.

Ribéry war nach zwölf Saisons bei Bayern im Sommer 2019 nach Florenz gewechselt. In München gewann er unter anderem neun Deutsche Meisterschaften sowie das Triple 2013.