Italien macht sich für eine Videobeweis-Reform stark
Italien macht sich für eine Videobeweis-Reform stark © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Italien macht sich bei der FIFA für ein Challenge-System innerhalb des Videobeweises stark. In einem Brief schlagen sie eine Testphase vor.

Anzeige

Der italienische Fußball-Verband (FIGC) hat sich bei der FIFA für eine Reform des Videobeweises stark gemacht.

Die FIGC sprach sich in einem offenen Brief an den Weltverband für eine Testphase des Challenge-Systems aus, bei dem die Teams analog zum Tennis eine bestimmte Anzahl an Möglichkeiten haben, eine Situation überprüfen zu lassen. In den vergangenen Wochen hätten "mehrere Serie-A-Vereine" diesen Wunsch geäußert.

Anzeige
Meistgelesene Artikel
  • Fußball / Bundesliga
    1
    Fußball / Bundesliga
    Meuniers heikler BVB-Fehlstart
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Einen Tag vor Derby: Can hat Corona
  • Int. Fussball / Premier League
    3
    Int. Fussball / Premier League
    Auferstehung des Klopp-Albtraums
  • Fussball / Bundesliga
    4
    Fussball / Bundesliga
    RB wirtschaftet sparweltmeisterlich
  • Motorsport
    5
    Motorsport
    Rosberg heiß auf Duell mit Hamilton

Die FIGC erklärte, die Serie A stünde für eine Testphase bereit. Die Liga hatte 2017 als weltweit eine der ersten den Video-Assistenten eingeführt, damals ebenfalls zunächst zu Testzwecken.