Giuseppe Iachini wurde im November bei Palermo entlassen
Giuseppe Iachini stand schon bei Palermo an der Seitenlinie © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Der AC Florenz hat einen Nachfolger für den am vergangenen Samstag entlassenen Trainer Vincenzo Montella gefunden. Ein ehemaliger Spieler übernimmt.

Anzeige

Der AC Florenz hat den langjährigen Fiorentina-Profi Giuseppe Iachini (55) als neuen Trainer verpflichtet.

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Anzeige

Iachini lief in als Spieler bereits für Florenz auf

Das gab der Klub des früheren Bundesliga-Stars Franck Ribery am Montagabend bekannt. Iachini ersetzt beim Tabellen-15. der Serie A den am vergangenen Samstag entlassenen Vincenzo Montella.

Der einstige Mittelfeldspieler Iachini lief zwischen 1989 und 1994 für Florenz auf. Seit dem Start seiner Trainerkarriere im Jahr 2002 betreute er unter anderem die Klubs Sampdoria Genua, US Palermo, Udinese Calcio und Sassuolo Calcio.

Seit seiner Entlassung nach nur vier Monaten beim FC Empoli im vergangenen März war Iachini ohne Klub.

Jetzt aktuelle Fanartikel der internationalen Top-Klubs bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Meistgelesene Artikel
  • Fußball / Bundesliga
    1
    Fußball / Bundesliga
    Schuberts bitterer Abend
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Gladbach: Feierbefehl von Rose
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Leipzig-Pleite stachelte Bayern an
  • Fussball / Bundesliga
    4
    Fussball / Bundesliga
    Nagelsmann mit heftiger Kritik
  • Handball / EM 2020
    5
    Handball / EM 2020
    EM-Fazit zur deutschen Mannschaft

Die Fiorentina blieb zuletzt sieben Spiele in Folge ohne Sieg und rangiert mit nur 17 Punkten aus den bisherigen 17 Begegnungen in bedrohlicher Nähe zur Abstiegszone.

Besonders durch die Ausfälle von Ribery, der wegen einer Sprunggelenk-Operation voraussichtlich bis Februar außer Gefecht ist, und von Starstürmer Federico Chiesa hinkt das Team den Erwartungen deutlich hinterher.