Lesedauer: 2 Minuten

Die AC Mailand weist Gerüchte zurück, wonach Ralf Rangnick als Trainer und Sportdirektor verpflichtet werden soll. Der 61-Jährige ist momentan bei Red Bull tätig.

Anzeige

Der AC Mailand hat Gerüchte zurückgewiesen, wonach der italienische Traditionsclub an Ralf Rangnick interessiert sei.

Die Nachricht entbehre jeder Grundlage, erklärte ein Club-Sprecher der Deutschen Presse-Agentur.

Anzeige

Die Bild hatte am Donnerstag berichtet, dass die Italiener den 61-Jährigen zunächst ab Januar als Berater mit ins Boot holen wollen, zur neuen Saison solle er dann die Posten als Cheftrainer und Sportdirektor bei den "Rossoneri" übernehmen.

Jetzt das aktuelle Trikot der AC Milan bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Aktuell ist der gebürtige Schwabe als "Head of Sport and Development Soccer" bei Red Bull tätig, zuvor war er sieben Jahre Sportdirektor und zeitweise Trainer bei RB Leipzig und führte den Klub aus der Regionalliga bis in die Champions League.

Rangnick zuletzt bei Bayern und Manchester im Gespräch

Zuletzt war Rangnick immer wieder mit diversen Vereinen in Verbindung gebracht worden. Eine Tätigkeit bei Manchester United kam aber ebenso wenig zustande wie ein Engagement beim FC Bayern.

Meistgelesene Artikel
  • US-Sport / NBA
    1
    US-Sport / NBA
    Mamba out - für immer unvergessen
  • US-SPORT / NBA
    2
    US-SPORT / NBA
    Sportwelt trauert um Kobe Bryant
  • Fußball / Bundesliga
    3
    Fußball / Bundesliga
    Haaland: Ein ganzes Land steht kopf
  • US-Sport / NBA
    4
    US-Sport / NBA
    Kobe Bryant und Tochter sind tot
  • Int. Fußball
    5
    Int. Fußball
    Liverpool patzt gegen Drittligisten

Während er sich eine Beschäftigung in Manchester aber wohl zumindest hätte vorstellen können, kam ein Wechsel nach München für ihn jedoch nicht in Frage. Nach SPORT1-Informationen waren die Verantwortlichen intern aber ohnehin von einer Verpflichtung Rangnicks abgewichen, da es Bayern-intern wohl noch immer wichtige Widersacher gibt.

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Im Gespräch mit SPORT1 bekräftigte er im Oktober allerdings, er wolle keinesfalls ausschließen, "dass ich irgendwann noch mal als Trainer, als Sportdirektor oder als beides tätig bin". So zähle beispielsweise der Posten als Nationaltrainer zu den Dingen, über die er in Zukunft nachdenken würde.

Nun winkt aber offenbar eine große Aufgabe in Italien.

Im Interview mit dem Guardian sagte Rangnick im Oktober: "Wenn ein Verein mit mir sprechen wollen würde, würde sich die Frage stellen, ob ich jemand sein könnte, der Entwicklungsbereiche im gesamten Klub beeinflussen kann. Andernfalls kommt lediglich die Hälfte meiner Fähigkeiten zum Tragen."