Lesedauer: 2 Minuten

Nachdem Anhänger von Brescia Calcio Juventus-Star Miralem Pjanic rassistisch beleidigen, spricht der Verband ein Geisterspiel zur Bewährung aus.

Anzeige

Der italienische Serie-A-Klub Brescia Calcio muss nach rassistisch motivierten Sprechchören der Fans beim 1:2 unter der Woche gegen Rekordmeister Juventus Turin ein Geisterspiel unter Ausschluss der Öffentlichkeit austragen. Allerdings wurde die Strafe durch den italienischen Verband für ein Jahr zur Bewährung ausgesetzt.

Auch interessant
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Die Transfer-Baustellen der Bayern
  • Fussball / Transfermarkt
    2
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: "Erste Signale" von Bayern an Inter-Star?
  • Int. Fussball / Championship
    3
    Int. Fussball / Championship
    Der Abstieg von Klopps Musterschüler
  • Fußball / Bundesliga
    4
    Fußball / Bundesliga
    Bittere Story eines BVB-Transfers
  • Boulevard
    5
    Boulevard
    Der Porno-Absturz der Surf-Coffeys

Die Brescia-Tifosi hatten den bosnischen Mittelfeldspieler der Alten Dame, Miralem Pjanic, als "Zigeuner" verunglimpft. Pjanic bestrafte der ungebührliche Verhalten der Fans der Gastgeber auf seine Art und Weise: Er erzielte in der 63. Minute das Siegtor für Juve.

Anzeige

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE