Franck Ribery wird beim Spiel gegen Milan böse gefoult
Franck Ribery wird beim Spiel gegen Milan böse gefoult © Imago
Lesedauer: 2 Minuten

Mailand - Der AC Florenz setzt sich gegen Milan durch. Franck Ribéry wird erst übel gefoult und revanchiert sich dann mit einem vorentscheidenden Treffer.

Anzeige

Der AC Florenz hat im Duell mit dem AC Mailand in der Serie A einen wichtigen Auswärts-Sieg eingefahren. 

Am sechsten Spieltag setzte sich das neue Team von Franck Ribéry mit 3:1 (1:0) durch. Für die Führung sorgte Federico Chiesa per Elfmeter in der 14. Spielminute. Der Rechtsaußen wurde zuvor im Strafraum gefoult. Gaetano Castrovilli besorgte in der 66. Minute den zweiten Treffer (LIVETICKER zum Nachlesen). 

Anzeige

Das Tor zur Vorentscheidung erzielte Ribéry dann höchstpersönlich (78.). Fein bedient von Chiesa ließ der Franzose einen Gegenspieler im Strafraum ins Leere laufen und vollendete mit einem trockenen Schuss ins kurze Eck. 

Dass der ehemalige Spieler des FC Bayern zum Zeitpunkt seines Treffers noch auf dem Platz stand, war nicht selbstverständlich. In der 52. Minute wurde der 36-Jährige bei einem Konter-Versuch der Fiorentina von Mailands Mateo Musacchio mit gestrecktem Ball und offener Sohle kurz unterhalb des Knies am Schienbein getroffen. Für die Aktion wurde dieser zuerst mit der Gelben Karte bedacht. Nach Eingriff des Video-Assistenten entschied sich der Schiedsrichter nachträglich aber zurecht auf Rot. 

Ribery konnte weiterspielen. Der Ehrentreffer für Milan ging auf das Konto von Rafael Leao (80.). 

In der Tabelle liegt Florenz nun auf dem neunten Rang, Milan ist Sechzehnter (Service: Tabelle der Serie A).