In Italien sind gegen 38 Juve-Ultras Stadionverbote erlassen worden
Zwölf Hooliganchefs von Juventus Turin sind festgenommen worden © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Die Polizei nimmt zwölf Hooliganchefs von Juventus Turin vorläufig fest. Das Management des Rekordmeisters erhebt gegen die Beschuldigten schwere Vorwürfe.

Anzeige

Zwölf Hooliganchefs des italienischen Fußball-Rekordmeisters Juventus Turin sind am Montag vorläufig festgenommen worden. Sie werden beschuldigt, das Juve-Management erpresst zu haben, um Vorteile zu erhalten, unter anderem kostenlose Eintrittskarten für Heimspiele.

Auch interessant
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Die Transfer-Baustellen der Bayern
  • Fussball / Transfermarkt
    2
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Lotst Guardiola Alaba nach Manchester?
  • Int. Fussball / Championship
    3
    Int. Fussball / Championship
    Der Abstieg von Klopps Musterschüler
  • Fußball / Bundesliga
    4
    Fußball / Bundesliga
    Bittere Story eines BVB-Transfers
  • Boulevard
    5
    Boulevard
    Der Porno-Absturz der Surf-Coffeys

Die Ermittlungen wurden aufgrund einer Anzeige des Juve-Managements in die Wege geleitet, teilte die Polizei von Turin in einer Pressemitteilung mit.

Anzeige

Jetzt aktuelle Fanartikel von Juventus Turin bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

2017 hatte es bereits Schlagzeilen um mögliche Kontakte zwischen Fangruppen von Juve und der kalabrischen Mafia gegeben. Ermittelt wurde auch wegen Ticket-Schwarzhandels.