Maurizio Sarri hat nach seiner Krankheit wieder Teile des Trainings geleitet
Maurizio Sarri hat nach seiner Krankheit wieder Teile des Trainings geleitet © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Juventus-Coach Maurizio Sarri kann den Ärger seiner Spieler Emre Can und Mario Mandzukic nach der Nicht-Berücksichtigung für den Champions-League-Kader verstehen.

Anzeige

Trainer Maurizio Sarri vom Rekordmeister Juventus Turin kann den Ärger des Nationalspielers Emre Can nach dessen Nicht-Berücksichtigung für den Champions-League-Kader verstehen.

Sarri zeigt Verständnis für Cans Ärger

"Ich muss den emotionalen Aspekt berücksichtigen. Ich bin alt genug, um Verständnis für gewisse Reaktionen zu haben", sagte der 60-Jährige, der auch auf den kroatischen Vizeweltmeister Mario Mandzukic verzichtet.

Anzeige

"Angesichts der Tatsache, dass jeder Klub nur 22 Spieler für die Champions League melden kann, ist es logisch, dass man eine Wahl treffen muss, die für einen Trainer nicht einfach, aber notwendig ist", sagte Sarri.

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / DFB-Team
    1
    Fussball / DFB-Team
    Schweinsteiger kann Löw gefährden
  • Fussball / Champions League
    2
    Fussball / Champions League
    DFB-Rückkehr? Hummels wird deutlich
  • Int. Fussball / Premier League
    3
    Int. Fussball / Premier League
    Klopp: Rührende Botschaft an van Dijk
  • SPORT1 VIP Loge
    4
    SPORT1 VIP Loge
    Contentos Frau hilft Bayern-Talenten
  • Motorsport / Formel 1
    5
    Motorsport / Formel 1
    F1-Teamchef bricht Lanze für Vettel

Can war nach seiner Nicht-Berücksichtigung "sauer und wütend. Das ist extrem schockierend für mich, weil man mir etwas anderes versprochen hat", sagte Can.