Lesedauer: 2 Minuten

Juventus Turin findet zurück in die Erfolgsspur. Beim souveränen Sieg gegen Sassuolo Calcio glänzen die deutschen Legionäre Sami Khedira und Emre Can.

Anzeige

Juventus Turin liegt auch dank Sami Khedira und Emre Can weiter klar auf Titelkurs.

Der italienische Rekordmeister setzte sich am 23. Spieltag dank Treffern des Ex-Weltmeisters Khedira (23.), von Superstar Cristiano Ronaldo (70.) und des eingewechselten Can (86.) mit 3:0 (1:0) bei US Sassuolo Calcio durch und führt die Serie A mit elf Punkten Vorsprung auf den SSC Neapel an. 

Anzeige

Der Tabellenzweite musste sich am Samstag mit einem 0:0 beim AC Florenz begnügen. Während Khedira 67 Minuten zum Einsatz kam, wurde Emre Can kurz vor seinem Tor in der 85. Minute eingewechselt.

ANZEIGE: Jetzt das neue Trikot von Juventus Turin bestellen - hier geht's zum Shop!

"Ende eines Albtraums": Inter schlägt Parma

Trainer Luciano Spalletti hat beim ehemaligen Champions-League-Sieger Inter Mailand unterdessen zunächst einen Schritt aus der Schusslinie gemacht. Nach vier Pflichtspielen ohne Sieg gewann Inter 1:0 bei Parma Calcio und festigte Platz drei.

Meistgelesene Artikel
  • Joachim Löw gibt Marco Reus Anweisungen
    1
    Fußball / EM-Qualifikation
    Löw: BVB interessiert da nicht
  • Lucas Hernandez (l.) steht offenbar vor einem Wechsel zum FC Bayern
    2
    Fußball / Transfermarkt
    Transferticker: FCB-Deal mit Hernandez fix?
  • Serge Gnabry (M.) und Leroy Sane (r.) harmonierten gegen die Niederlande auffällig gut
    3
    Fussball / DFB-Team
    Bestes Duo seit Poldi und Schweini?
  • Österreich blamiert sich gegen Israel
    4
    Fussball / EM-Qualifikation
    In Österreich geht die Angst um
  • Nikki (l.) und Brie Bella standen zuletzt nur noch unregelmäßig im WWE-Ring
    5
    Kampfsport / Wrestling
    Bella Twins lassen WWE hinter sich

"Die Krise ist zu Ende. Endlich zeigt sich Inter wieder in altem Glanz", schrieb die Gazzetta dello Sport, während Tuttosport über das "Ende eines dreiwöchigen Albtraums" berichtete.

ANZEIGE: Internationaler Fußball live bei DAZN - jetzt Gratismonat starten!

Spalletti kann erst einmal durchatmen. "Wir haben gegen Parma bewiesen, dass wir die Schwierigkeiten überwinden können. Jetzt heißt es, dieses Resultat zu konsolidieren", sagte der 59-Jährige. Zuletzt war darüber spekuliert worden, dass Spalletti durch Ex-Chelsea-Coach Antonio Conte ersetzt werden könnte.