Lesedauer: 2 Minuten

Um gegen die Vergewaltigungsvorwürfe gerüstet zu sein, beauftragt Cristiano Ronaldo offenbar einen Star-Anwalt. Gary Lineker kritisiert die Tweets von Juve.

Anzeige

Cristiano Ronaldo rüstet sich offenbar für den bevorstehenden Kampf gegen die Vergewaltigungsvorwürfe von Kathryn Mayorga.

Wie die Gazzetta dello Sport berichtet, hat der Portugiese den Star-Anwalt David Chesnoff beauftragt, seine Verteidigung zu übernehmen.

Anzeige

Chesnoff hatte in der Vergangenheit bereits Film- und Sport-Promis wie Leonardo DiCaprio, Mike Tyson, Shaquille O'Neal oder Andre Agassi verteidigt. Zudem vertrat er jahrelang die Interessen von Michael Jackson. 

Lineker kritisiert Juve

Unterdessen kritisierte Englands Ex-Nationalspieler Gary Lineker die Tweets von Ronaldos derzeitigem Klub Juventus Turin scharf. Unabhängig davon, was die Ermittlungen zu einem späteren Zeitpunkt ergäben, sei es "fürchterlich", wie der italienische Rekordmeister auf die Vorwürfe reagiere.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Juventus hatte sich über "die angeblichen Ereignisse, die zehn Jahre zurückliegen sollen" geäußert und kam zum Schluss, dass diese "nichts an der Meinung derjenigen ändern, die mit diesem großen Champion zu tun hatten."

Am Freitag wurde zudem bekannt, dass EA Sports auf seiner Webseite das Bild Ronaldos vom FIFA-Cover entfernte. Gleichzeitig stürzte die Aktie von Juventus um fast zehn Prozent ab.