Juventus Turin gewinnt beim Debüt von Cristiano Ronaldo dank eines Last-Minute-Treffers. Der Star-Neuzugang agiert auffällig, bleibt im Abschluss aber glücklos.

Cristiano Ronaldo hat beim Debüt für Juventus Turin in der Serie A einen dramatischen Last-Minute-Sieg gefeiert.

Der Neuzugang von Real Madrid gewann mit seinem neuen Team bei Abstiegskandidat Chievo Verona mühevoll mit 3:2 (1:1). Federico Bernadeschi traf in der Nachspielzeit zum Sieg für die Gäste (90.+3).

Trainer Massimiliano Allegri war mit der Leistung Ronaldos zufrieden, auch wenn der 117-Millionen-Mann torlos blieb.

"Ronaldo hat physisch gut durchgehalten, er trainiert erst seit sieben Tagen mit uns und hat es dafür richtig gut gemacht. Es ist sehr schade, dass er kein Tor erzielt hat", sagte Allegri bei Sky Sports Italia. "Ich war sehr beeindruckt, wie er sich ins Team eingefügt hat. In der Umkleidekabine war er sehr glücklich."

Ronaldos Bilanz kann sich trotz eigenem Treffer wahrlich sehen lassen: Vier Schüsse gab der Neuzugang ab - einen davon entschärfte Chievos Schlussmann Stefano Sorrentino spektakulär. 13 Bälle verlor Ronaldo, zwei gewann er wieder. Drei Fehlpässe unterliefen ihm bei 30 Zuspielen.

Außerdem kreierte CR7 zwei Chancen, vier Mal flankte er. Ein Mal wurde er gefoult, zwei mal langte er selbst hin. 

Zusammenprall mit CR7 - Chievo-Keeper geht k.o.

In der Schlussphase war Ronaldo in eine turbulente Aktion verwickelt. Der vermeintliche Siegtreffer durch Mario Mandzukic wurde nach Videobeweis aberkannt, weil Ronaldo unmittelbar davor mit der Hand am Ball war. Ronaldo prallte bei dieser Aktion unglücklich mit Chievos Torhüter Stefano Sorrento zusammen, der daraufhin auf einer Trage abtransportiert werden musste.

Nationalspieler Sami Khedira bescherte Juve einen Blitzstart, der Mittelfeldspieler war nach einem Freistoß aus kurzer Distanz zur Stelle (3.). Doch Außenseiter Chievo drehte durch den Ex-Nürnberger Mariusz Stepinski (38.) und Emanuele Giaccherini (56., FE).

Rückkehrer Leonardo Bonucci glich für die "Alte Dame" mit einem Kopfball nach einer Ecke aus (75.).

Ronaldo verzweifelt an Chievos-Keeper

Star-Neuzugang Ronaldo ließ immer wieder seine Klasse aufblitzen, blieb im Abschluss aber glücklos: Im ersten Durchgang rauschte eine Direktabnahme knapp am linken Pfosten vorbei (18.).

Nach dem Rückstand riss CR7 zunehmend das Spiel an sich. Ein unplatzierter Kopfball war eine sichere Beute für Chievo-Keeper Stefano Sorrentino. Fünf Minuten später fischte Sorrentino einen Ronaldo-Schlenzer mit einer Glanzparade noch aus dem Eck. (Das Spiel zum Nachlesen im TICKER)

Bonuccis Ausgleich leitete eine Schlussoffensive der Gäste ein. Ronaldo scheiterte mit einem Freistoß aus spitzem Winkel am erneut stark parierenden Sorrentino.

Can feiert Debüt für Juve

Neuzugang Emre Can, der ablösefrei vom FC Liverpool kam, wurde in der 84. Minute für Khedira eingewechselt. Kurz darauf scheiterte der Nationalspieler aus kurzer Distanz an Sorrento.

Eine ordentliche Leistung bot im Juve-Tor der polnische Nationalkeeper Wojciech Szczesny, der das schwere Erbe von Klub-Ikone Gianluigi Buffon angetreten hat. Der 40-Jährige war im Sommer zu Paris Saint-Germain gewechselt.

Vor dem Spiel gab es eine Gedenkminute für die Opfer der Brückenkatastrophe von Genua, zudem spielten beide Teams wie alle anderen Mannschaften am ersten Spieltag auch mit Trauerflor. Die beiden Spiele von Sampdoria Genua gegen AC Florenz und CFC Genua beim AC Mailand waren im Zuge der Tragödie verlegt worden.